Zaiser-Comeback in Doha mit Podestplatz

Mit ihrer Bilanz konnte Zaiser sehr zufrieden sein - © APA (Archiv/EXPA)

Die Kärntner Schwimmerin Lisa Zaiser hat am Mittwoch und Donnerstag beim Kurzbahn-Weltcup in Doha ihr Comeback gegeben. Nach ihrem Einsatz Anfang Juni in Budapest bei WM-Testrennen fiel die 23-Jährige wegen Knochenmarksödemen und einem Lendenwirbel-Ermüdungsbruch aus, nun kehrte sie – bei allerdings meist eher kleinen Teilnehmerfeldern – mit einem Podestplatz und einigen Finalplatzierungen zurück.

Das Abschneiden stand bei Zaiser diesmal aber nicht im Vordergrund. “Jetzt will ich jedes Rennen nutzen, um das Vertrauen und die Selbstverständlichkeit wieder zurückzubekommen – um wieder ganz die Alte zu werden”, hatte die EM-Dritte 2014 über 200 m Lagen im Vorfeld auf Facebook geschrieben. “Mehr herauszufinden, wie weit ich meinen Rücken wieder belasten kann – und wie im Training schmerzfrei zu bleiben.”

Mit ihrer Bilanz konnte Zaiser letztlich sehr zufrieden sein. Am Mittwoch war sie über 200 m Lagen (2:12,00) und 200 m Kraul (1:58,75) jeweils Sechste geworden, wobei sie jeweils gut vier Sekunden über ihrer Bestzeit blieb. Am Donnerstag schaffte es der Schützling von Coach Marco Wolf in drei Endläufe, wurde über 50 m Brust Vierte (32,30 Sek.) sowie unmittelbar nacheinander über 200 m Brust Dritte (2:28,57 Min.) und über 100 m Lagen Fünfte (1:03,42 Min.)

Lena Kreundl hatte am Mittwoch als Dritte über 100 m Brust in 1:08,07 Min. ebenso einen Podestplatz erreicht. Am Donnerstag ließ die 19-Jährige über 50 m Brust (31,24 Sek.) einen weiteren dritten Platz folgen. Über 100 m Lagen (1:00,80 Min.) wurde sie Vierte. Ihr Trainingskollege Johannes Dietrich belegte über 200 m Brust in 2:09,44 Min. Finalplatz sieben.

(APA)