Wohnungsbrand in Wien-Landstraße: Mann erlitt schwere Verbrennungen

Nach einem Wohnungsbrand schwebt ein Mann in Lebensgefahr
Nach einem Wohnungsbrand schwebt ein Mann in Lebensgefahr - © APA (Sujet)
Dienstagfrüh ist ein Mann bei einem Wohnungsbrand in der Messenhausergasse in Wien-Landstraße schwer verletzt worden. Zwar konnte sich der 41-Jährige laut Feuerwehr noch selbst aus der Wohnung retten, er erlitt jedoch Verbrennungen zweiten bis dritten Grades sowie eine Rauchgasvergiftung.

Der Mann musste laut Wiener Berufsrettung intubiert werden. Die Brandursache ist noch unklar, sagte der Sprecher der Berufsfeuerwehr, Gerald Schimpf. Die Wohnung brannte jedoch komplett aus.

Großeinsatz bei Brand in Wien-Landstraße

Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften an Ort und Stelle und löschten das Feuer unter Atemschutz. Die Nachlöscharbeiten werden einige Zeit in Anspruch nehmen, sagte Schimpf.

Die Brandverletzungen des 41-jährigen Bewohners wurden von der Rettung, die mit einem Katastrophenzug im Einsatz war, gekühlt. Aufgrund der schweren Rauchgasvergiftung, die der Mann erlitten hatte, musste er intubiert werden, sagte Sprecher Andreas Huber. Danach wurde der Schwerverletzte ins Krankenhaus gebracht. Auch ein Nachbar, der oberhalb des 41-Jährigen wohnt, musste wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt werden. Er konnte jedoch gleich in häusliche Pflege entlassen werden.

41-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Der 41-Jährige, der sich aus einer brennenden Wohnung in Wien-Landstraße retten konnte, hat sich Montagvormittag in Lebensgefahr befunden. Er wurde auf die Intensivstation gebracht, berichtete AKH-Sprecherin Karin Fehringer auf APA-Anfrage.
(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen