WM-Qualifikation Irland gegen Österreich: Die Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel: Irland gegen Österreich (1:1)
Die Stimmen zum Spiel: Irland gegen Österreich (1:1) - © APA
Durch den späten Ausgleich von Gastgeber Irland ist die WM-Chance für Österreich vermutlich dahin, der Druck ist nun wie die Hoffnung auf ein weiterkommen groß. Hier die Stimmen zum Spiel.

Beim Spiel Irland gegen Österreich in Dublin am Sonntag erhielt das ÖFB-Team erst in der 85. Minuten das entscheidende Gegentor zum 1:1.

Irland gegen Österreich: Die Stimmen zum WM-Quali-Spiel

Zlatko Junuzovic (Mittelfeldspieler Österreich im ORF):

“Es ist sehr bitter, wenn du so lange 1:0 führst. Es war ein ordentliches Spiel, aber nicht das beste. Es ist natürlich schade, wir haben zwei Punkte liegen gelassen. Aber es war auch wichtig, dass wir nicht verloren haben. Zum Schluss waren doch einige brenzlige Situationen. Die WM-Chance ist immer da. In den nächsten Spielen ist alles möglich.”

Marcel Koller (Teamchef Österreich):

“Es war ein sehr intensives Spiel. Wir haben den Ball in der ersten Hälfte auch kontrolliert. Wir haben nicht viel Druck bekommen. In der zweiten Hälfte haben wir gewusst, dass die Iren Druck machen. Sie haben neue Spieler gebracht. Bei uns gab es ein bisschen Probleme, weil wir den Ball nicht mehr so zirkulieren lassen konnten. Dadurch ist der Druck immer größer geworden. Wir hätten das 2:0 erzielen können, hatten aber in der Defensive auch ein bisschen Glück bei einigen Szenen. Schlussendlich ist das 1:1 verdient. Es sind noch zwölf Punkte zu vergeben. Wir wollten dieses Spiel gewinnen, oder wenn es dafür nicht reicht zumindest ein Unentschieden holen. Die vier Punkte Rückstand (auf Irland) sind noch da. Es sind immer weniger Spiele. Man muss irgendwann beginnen zu gewinnen.”

Martin O’Neill (Teamchef Irland):

“Wir hatten eine sehr harte erste Hälfte. Österreich war besser als wir. Wir hatten am Anfang 15 sehr schwache Minuten. Da war kein Druck auf Österreich. Ich war fast dankbar, dass wir zur Pause nur ein Tor hinten waren. In der zweiten Hälfte waren wir fantastisch, was die Energie betrifft. Wir waren hocherfreut über den Ausgleich. Dann haben wir sogar ein reguläres Tor aberkannt bekommen. Es war ein gutes Tor. Der Schiedsrichter war sehr schwach heute. Die meisten Entscheidungen sind in die Richtung der Österreicher gegangen.”

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen