Winklevoss-Zwillinge sollen erste Bitcoin-Milliardäre sein

Cameron, links, und Tyler Winklevoss.
Cameron, links, und Tyler Winklevoss. - © AP
Wie der “Spiegel” berichtet, sind die Zwillinge, die durch ihre Klage gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bekannt wurden, vermutlich die ersten Bitcoin-Milliardäre. Der Grund dafür: Fast perfektes Timing.

Die Zwillinge Cameron und Tyler Winklevoss wurden der Öffentlichkeit bekannt, als sie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wegen Ideenklaus verklagten. 65 Millionen Dollar wurden ihnen damals zugesprochen – und 11 Millionen davon dürften sie 2013 in Bitcoins investiert haben, wie “spiegel.de” unter Berufung auf den britischen “Telegraph” berichtet. Damals waren sie 11 Dollar pro Münze Wert. Nun, nach erreichten Höchstständen von über 11.000 Dollar am vergangenen Donnerstag, könnte das Investment einen Milliardenwert erreicht haben.

Die Winklevoss-Zwillinge bezeichneten die Kryptowährung in der Vergangenheit bereits als “besser als Gold”.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen