Wiesen-Festivals laden zum Jubiläum: Roots, Pete Doherty und Damien Rice live

Es wird auch 2016 wieder laut in Wiesen.
Es wird auch 2016 wieder laut in Wiesen. - © APA
Zum 40-jährigen Jubiläum lockt das burgenländische Wiesen im Sommer 2016 mit einigen neuen Formaten. Dementsprechend bunt wird es ab Juni am Festivalgelände, das nicht nur beim Jazz Fest Wiesen oder dem Nu Forms Festival mit einer zweiten Bühne aufwartet. Auch die Acts können sich sehen lassen.

Zudem wurden am Mittwoch mit The Roots, Pete Doherty oder Damien Rice weitere namhafte Acts bekanntgegeben.Wiesen. In Wiesen setzt man seit diesem Jahr mit Arcadia Live auf einen neuen Veranstaltungspartner.

Jazz Fest Wiesen: Highlights

Gemeinsam wurde offenbar versucht, die ganze Bandbreite populärer Musik in Festivalangebote umzumünzen. Das beginnt beispielsweise beim Jazz Fest Wiesen am 18. Juni, für das die US-amerikanische HipHop-Gruppe The Roots gewonnen werden konnte. Stets an der Schnittstelle zu Jazz und Soul agierend, ist die Band um Drummer Ahmir “Questlove” Thompson und Rapper Tariq “Black Thought” Trotter bekannt für ihre druckvollen Live-Auftritte. Außerdem darf sich das Publikum auf Darbietungen von Michael Kiwanuka, Selah Sue oder Kompost 3 feat. Mira Lu Kovac freuen.

Nu Forms Festival und Out Of Woods

Ganz den elektronischen Klängen gewidmet ist das dreitätige Nu Forms Festival (30. Juni bis 2. Juli), das aber nicht nur Stars der Drum’n’Bass-Szene ins Burgenland locken soll, sondern auch einen verstärkten Fokus auf die visuelle Komponente der musikalischen Inszenierung legt. Zum Tanzen anregen werden u.a. Subfocus, Bad Company UK oder Noisia. Direkt aus den umliegenden Wäldern speist sich Out Of The Woods zwar nicht, aber das von 15. bis 16. Juli steigende Festival hat mit Band Of Skulls, AnnenMayKantereit, Maximo Park oder Tocotronic etliche Schmankerl für Indie-Anhänger parat. Einen rot-weiß-roten Anstrich verpassen dem Konzertreigen die Steaming Satellites oder Mynth.

HipHop Open Austria

Bereits bekannt ist die Abwanderung des HipHop Open Austria, das die vergangenen beiden Jahre in der Wiener Arena über die Bühne ging. In Wiesen darf dafür an zwei Tagen (22. und 23. Juli) die Reimkunst zelebriert werden, mit einem Schwerpunkt auf deutschsprachige Wortakrobaten: Die Beginner werden sich ebenso einfinden wie der frühere Masken-Rapper Sido, Fiva oder Blumentopf, die bis zum Herbst zu ihren letzten Konzerten vor der Bandauflösung laden. Heimische Kost liefern Texta, Nazar oder die Waxolutionists.

Weitere Wiesen-Konzerte

Zwei Soloausflüge legen Cro (30. Juli) und Revolverheld (5. August) hin, die mit ihren aktuellen Unplugged-Programmen am Festivalgelände aufspielen werden. Von 12. bis 13. August stellt hingegen das Summerville-Festival seine Zelte auf: Französischer Pop von Zaz, irische Songwriter-Melancholie von Damien Rice oder der stets unberechenbare Britpop-Musiker Pete Doherty sorgen für das musikalische Programm.

Etwas härter fällt hingegen die Ausrichtung bei And There Come The Wolves (22. bis 23. August) aus: Punkrock und Hardcore regieren hier mit Bands wie Sum 41 oder Millencolin sowie Newcomern vom Kaliber der deutschen Band Fjört. Immer für Überraschungen gut sind auch die britischen Rocker Enter Shikari. Da gelingt der Abschluss der Wiesen-Rundschau mit dem One Drop Festival (26. bis 27. August) deutlich entspannter: “Reggae und Artverwandtes” liefern etwa Max Herre, Shantel und sein Bucovina Club Orkestar, Junior Kelly oder die Looptroop Rockers.

Es wird also in diesem Sommer für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein. Weitere Infos zum Wiesen-Line Up hier, mehr aktuelle Festival-News aus ganz Österreich gibt es hier.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen