Wiens Tourismus freut sich über Rekordzahlen im Oktober

Im Oktober machten viele ausländische Besucher Halt in Wien.
Im Oktober machten viele ausländische Besucher Halt in Wien. - © APA
Freude im Wiener Tourismus: Mit 1,092.000 Nächtigungen erreichte die Bundeshauptstadt das bisher beste Oktober-Ergebnis. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutete dies eine Steigerung von 8 Prozent.

Getrübt wird die Statistik allerdings durch den zahlenmäßig wichtigsten Hauptmarkt Deutschland. Von dort kamen im Oktober nämlich um 5 Prozent weniger Gäste als noch 2011. Mehr als ein Trostpflaster: Mit dem nun ebenfalls vorliegenden September-Umsatz von 69,6 Mio. Euro lukrierten die Wiener Hotels so viel Einnahmen wie noch nie, wie der Wien-Tourismus am Dienstag in einer Aussendung mitteilte.

Bei den zehn wichtigsten Märkten gab es sowohl Zuwächse wie Rückgänge im zweistelligen Bereich. Zulegen konnte die Bundeshauptstadt etwa bei Gästen aus den USA (plus 18 Prozent) oder Russland (plus 10). Andererseits blieben zahlreiche Italiener (minus 20 Prozent) und Franzosen (minus 12 Prozent) der Donaumetropole im diesjährigen Oktober fern.”Dass das Gesamtergebnis ein so deutliches Plus aufweist, liegt an einer Reihe von Märkten mit außergewöhnlichen Zuwachsraten”, hieß es vom Tourismusbüro.

Doppelt so viele arabische Touristen in Wien

Aus der Türkei wurde ein Plus von 124 Prozent, aus Saudi Arabien eine Verdopplung der Wien-Besucher gemeldet. Letzteres erklären sich die Touristiker mit Erleichterungen bei der Visa-Beschaffung. Von der positiven Nächtigungsentwicklung konnten allerdings nicht alle Hoteliers profitieren: Anders als Vier-Sterne-Häuser und einfache Betriebe blieben das Luxus- und Drei-Sterne-Segment hinter den Ergebnissen des vorjährigen Oktobers.

Rekordstimmung herrscht indes umsatzbedingt: Im September – für den Oktober liegen noch keine Zahlen vor – erwirtschafteten die Wiener Hotels 69,6 Mio. Euro und damit soviel wie in keinem anderen Monat zuvor. Dank des starken Kongressgeschäfts konnte man sogar den bisher stärksten Monat, den von der Fußball-Europameisterschaft geprägten Juni 2008, um 7,8 Prozent übertreffen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen