Wiens erstes Tageshospiz für Kinder eröffnet

Kindern und Familien soll zusätzliche Hilfe geboten werden.
Kindern und Familien soll zusätzliche Hilfe geboten werden. - © Kinderhospiz Netz
“Am Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar” startet in Wien ein neues Angebot für kranke Kinder und deren Familien.

Das Kinderhospiz Netz ermöglicht die medizinische Versorgung, Pflege und  Betreuung schwerstkranker Kinder zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung. Oft ist jedoch die Unterstützung daheim nicht mehr ausreichend.

Mit dem Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar startet der (rein spendenfinanzierte) Wiener Verein mit einem neuen Angebot für betroffene Kinder und deren Familien: „Wir bieten ab sofort zusätzlich zu unserer mobilen Betreuungsarbeit ein Tageshospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an“, sagt die geschäftsführende Obfrau des Kinderhospiz Netz, Sabine Reisinger.

Entsprechende Pflege für schwerstkranke Kinder

Dank medizinischer und pflegerischer Fortschritte in der Pädiatrischen Palliative Care erreichen Kinder, die in den Bereich der palliativen Betreuung fallen, immer häufiger die Jugendzeit oder das Alter junger Erwachsener, so die Experten. Nach Jahren langer Pflege ihres Kindes kommen die Familien an den Punkt, an dem sie, auch mit mobiler Palliativbetreuung, ihr Kind nicht mehr ausschließlich in ihrem eigenen Heim pflegen und betreuen können.

Überforderung, Hintanstellung der gesunden Geschwister, Burnout und soziale Isolation können die Folge sein.

Zusätzliche Hilfe für Familien durch Tageshospiz.

Das KinderTagesHospiz Netz ist eine Einrichtung, in der Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die bereits durch unser mobiles Hospiz- und Palliativteam betreut werden, tagsüber Zeit verbringen können. Ziel sei es, den Kindern Abwechslung, Therapien und Förderung anzubieten und den Familien den Alltag zu erleichtern. Zusätzlich ist es ein Ort der Begegnung für die Angehörigen, wo Geschwistergruppen stattfinden, betroffene Eltern sich austauschen, oder Beratung stattfinden kann.

Dieses Angebot kann bei Bedarf kontinuierlich über Jahre in Anspruch genommen werden. Auch nach dem Tod des Kindes steht es den Angehörigen zur Trauerbegleitung offen. Wann und wie oft ein Kind das Tageshospiz besucht, erfolgt individuell nach einer in einem Erstgespräch getroffenen Vereinbarung. Die Betreuung kann, wie bei unserem mobilen Kinderhospiz, ab Diagnosestellung beginnen und ist für die Familie mit keinerlei Kosten verbunden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen