Wienerin fand über Facebook Lebensretter ihres 15-jährigen Sohnes

Sanitäterin Bibiane B., Mutter Karin K., Marvin K und Leitender Disponent Patrick G.
Sanitäterin Bibiane B., Mutter Karin K., Marvin K und Leitender Disponent Patrick G. - © APA/Berufsrettung Wien.
Eine Frau aus Wien hat über Facebook die Lebensretter ihres Sohnes gefunden, der am 9. August 2016 in Gerasdorf (Bezirk Korneuburg) schwer verunfallt war.

Der 15-Jährige war mit seinem Moped zu Sturz gekommen, mit einem Pkw kollidiert und bewusstlos liegen geblieben. Am Sonntag trafen sich der Bursch, seine Mutter und die Ersthelfer in der Zentrale der Wiener Berufsrettung.Ein bei der Rettung als Sanitäter beschäftigtes Paar, das sich am Weg zu einem privaten Abendessen befand, war zufällig zu Zeugen des Unfalls geworden.

Bibiane B. und Patrick G. hielten an, leisteten Erste Hilfe und wählten den Notruf. Der Bub war mit dem Kopf gegen das Auto gekracht. Die Sanitäter befürchteten Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen, gemeinsam mit einem Rettungsteam aus Niederösterreich stabilisierten sie den Patienten, der in weiterer Folge mit einem Rettungshubschrauber ins Wiener AKH geflogen wurde.

15-Jähriger schwer verletzt: Retter über Facebook gesucht

Der Lehrling hatte schwere innere Verletzungen erlitten und musste mehrere Wochen im Spital bleiben. “Ich kann mich an gar nichts erinnern”, meinte er am Sonntag, als er den beiden Sanitätern begegnete, die ihm das Leben gerettet haben dürften.

Seine Mutter hatte mit einem Facebook-Posting, das über 1.350 Mal geteilt wurde, nach den Ersthelfern gesucht, um sich persönlich bei ihnen bedanken zu können.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen