Wiener Wölfe zerfleischen Vorjahresmeister WAT X

Manchmal passieren Dinge im Sport, die man auf den ersten Blick nicht für möglich hält. Ein solches Erlebnis begegnete Sonntag Abend den Wiener Wölfen, als sie in der Stadthalle gegen den Vielfachmeister der vergangenen Saisonen WAT X angetreten waren. Gerade die Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften hatten es in der Vergangenheit in sich, denn während die Wölfe sich oftmals noch ein wenig mehr als sonst motivieren konnten, waren die Old-Boys aus Favoriten ebenfalls bekannt dafür, noch ein wenig abgebrühter als sonst zu spielen und ihre ganze Routine zu zeigen…doch an jenem Abend sollte sich das Blatt wenden.

In einer insgesamt sehr solide geleiteten Partie behielten die Wölfe von der ersten Spielminute an die Oberhand und jubelten bereits nach 30 Sekunden über die Führung. Kurz darauf glich WAT X zum 1:1 aus, doch dieser eine Treffer sollte auch schon der einzige bleiben, den der Vorjahresmeister auf seinem Punktekonto verbuchen sollte. Die Wölfe hingegen ließen ihre Angriffsmaschinerie so richtig warm laufen und schossen den Gegner skrupellos aus dessen Heimstätte. Insgesamt 10 Mal versenkten die Wölfe den Puck im gegnerischen Netz und bescherten WAT X somit die höchste Niederlage der letzten Jahre.

Egal, ob man das extrem hohe Spielergebnis als Eintagsfliege oder als logische Folge konsequenten Arbeitens im und am Wolfsrudel sehen mag, Tatsache ist, dass die Wölfe mit diesem Sieg gegen einen unmittelbaren Playoffkonkurrenten ihren Anspruch auf einen Platz in den Final-Four festigen konnten. Für WAT X hingegen erweist sich die Situation schon als deutlich herausfordernder, denn entgegen dem Modus der letzten Jahre kommen heuer nur die ersten Vier nach dem Grunddurchgang in die Endspiele.

Mit dem Topergebnis dieses Abends gehen die Wölfe in eine spielfreie Woche und haben ausreichend Zeit, sich auf das bevorstehende Auswärtsspiel gegen die Mödlinger Dragons vorzubereiten. In deren Heimarena sind die Dragons stets gefährlich und die Wölfe können sich sicherlich nicht auf dem bereits Erreichten ausruhen.

Weitere News rund um das Wolfsrudel gibt es auf der Facebookseite der Wiener Wölfe www.facebook.com/wienerwoelfe.at

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung