Wiener Wölfe besiegen sich im Winter Classic selbst, Eislöwen gewinnen 6:4

Die Eislöwen konnten sich gegen die Wiener Wölfe mit 6:4 durchsetzen.
Die Eislöwen konnten sich gegen die Wiener Wölfe mit 6:4 durchsetzen. - © Wiener Wölfe
Am vergangenen Samstag kam es zum insgesamt zweiten Aufeinandertreffen der Wiener Wölfe und der Wiener Eislöwen im Zuge des sogenannten „Winter Classic“ am Heumarkt. Die Eislöwen begingen an diesem Tag ihr alljährliches Traditionsfest am stadtbekannten WEV und luden wie schon im vergangenen Jahr die Wiener Wölfe ein, in diesem exklusiven Rahmen ihr Meisterschaftsspiel der Eisner Auto Elite Liga zu bestreiten. Bevor es jedoch richtig losging, wurden noch einige Altgranden der Eislöwen  geehrt (z.B. Kurt Harand, Walter Znenahlik sen. und andere).

Beide Mannschaften starteten mit hohem Tempo in die Begegnung und von der ersten Spielminute an hatten auch beide Torleute einen wesentlichen Anteil am Spielstand. Während sich die Wölfe im Lauf des ersten Drittels jedoch immer besser im gegnerischen Drittel festsetzen konnten, so waren es doch die Eislöwen, die mit einer 2:0 Führung in die Drittelpause gingen. Aus Sicht der Wölfe war gerade der erste Spielabschnitt entscheidend für das restliche Match, denn man vergab hier mehrere 100%ige Torchancen im großen Stil. Auch wenn im Eishockey ein Zweitorerückstand normalerweise kein unüberwindliches Hindernis darstellt, so schaffte es das Rudel trotzdem für den Rest des Abends nicht mehr, diesen auszugleichen.

Ronny Leitner war mit seinen insgesamt drei Treffern der Mann des Spiels bei den Wölfen und auch Robin Johnston konnte sich abermals in die Scorerliste eintragen. Trotz alledem reichten diese 4 Treffer nicht aus, die erste Saisonniederlage der Wölfe abzuwenden und somit gingen die Eislöwen mit 6:4 als Sieger vom Platz.

Kommenden Sonntag treffen die Wölfe in der Stadthalle ab 17.00 Uhr auf den Vorjahresmeister WAT X und wollen versuchen, die gegen den WEV liegengelassenen Punkte ihrem Konto wieder gutschreiben zu können.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen