Wiener Wiesn 2017: Bisher 350.000 Besucher – zu 95 Prozent in Tracht

Die Veranstalter der Wiener WIesn ziehen Bilanz.
Die Veranstalter der Wiener WIesn ziehen Bilanz. - © VIENNA.at
Vor dem Abschlusswochenende ziehen die Veranstalter der Wiener Wiesn Bilanz: Rund 350.000 Besucher lockte das Oktoberfest bisher an.

18 Tage, drei Festzelte, fünf Almen und 700 Stunden Live-Musik: Jährlich im Herbst bringt Österreichs größtes Brauchtums- und Wiesn-Fest das ganze Land auf der Kaiserwiese im Wiener Prater zusammen. Vier Tage vor dem großen Finale zieht das Geschäftsführer-Duo Bilanz: „Rund 350.000 Gäste kommen hier jährlich am Fuße des Riesenrads zusammen, um die österreichische Volkskultur hochleben zu lassen“, freuen sich Claudia Wiesner und Christian Feldhofer über das ungebrochene Interesse.

Besucher aus Wien und den Bundesländern

Längst sind außerdem nicht nur die Wiener der berühmten Wiesn-Gaudi und dem Charme der Veranstaltung erlegen: „Mit 38 Prozent aus den Bundesländern sowie aus dem Ausland reist mittlerweile schon mehr als ein Drittel unserer Gäste von außerhalb der Bundeshauptstadt an“, zeigt sich Christian Feldhofer beeindruckt. Mit rund 220.000 Besuchern zeigen sich aber auch die Wiener in unveränderter Feierlaune.

Auch die Wiener Wiesn-Fest-Wirte haben nach 18 Tagen eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen: Um die Gäste mit österreichischen Leckerbissen zu versorgen, vollbringen Küchen- und Service-Personal kulinarische und sogar sportliche Höchstleistungen. „Im Wojnar’s Kaiser-Zelt wurden an einem Abend gar 320 Genussspechtreindl’n für je 4 Personen in 32 Minuten serviert. Das bedeutet, dass innerhalb einer halben Stunde 1.280 Gäste Ihr Essen serviert bekamen“, erzählt Claudia Wiesner. „Über den ganzen Tag verteilt legt das Service-Personal da schon auch mal einen Halbmarathon zurück.“ Sehen lassen kann sich auch die Gesamtlänge der ausgegebenen Papier-Rechnungen: 2017 misst sie ganze 18 Kilometer.

Die beliebtesten Gerichte auf der Wiener Wiesn

Schmankerl-Fans bestellten dieses Jahr besonders gerne die klassische Stelze, gefolgt vom knusprigen Grillhendl und den traditionellen Weißwürsten. Auf den Plätzen 4 und 5 der Kulinarik-Beliebtheits-Skala standen dieses Jahr die Brettljause und das Wiener Schnitzel. Ihren Durst löschten die Wiener Wiesn-Fest BesucherInnen dieses Jahr nicht nur mit antialkoholischen Getränken und rund 40 Sorten Wein sondern auch mit rund 240.000 Liter Bier.

Kuriose Fundstücke

Keine Rekorde wurden hingegen bei den Funstücken des Jahres 2017 getroffen, zum Schmunzeln regt so manches „Happy End“ aus dem Fundbüro aber jedenfalls an: „Eines der kuriosesten Fundstücke des heurigen Wiesn-Jahres war eine Teil-Zahnprothese, die wir schon nach kürzester Zeit mit ihrem Besitzer wiedervereinen konnten“, lächelt Wiesner. Und während sich auf der Kaiserwiese alles um Tracht und Brauchtum dreht, dreht sich einige Meter weiter das Wiener Riesenrad. Ganze 1.000 Umdrehungen schaffte das berühmte Wahrzeichen während der 18 Festtage. Dabei sahen sich rund 50.000 Fahrgäste das Wiesn-Fest von oben an.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen