Wiener Volleyballtrainer soll unmündige Mädchen missbraucht haben: Prozess in Wien

Der ehemalige Volleyballtrainer muss sich vor einem Schöffensenat verantworten.
Der ehemalige Volleyballtrainer muss sich vor einem Schöffensenat verantworten. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Ein Volleyballtrainer aus Wien soll sich in einem Zeitraum von 15 Jahren an sieben unmündigen Mädchen vergangen haben. Am Mittwoch muss er sich vor einem Wiener Schöffensenat verantworten.

Dem mittlerweile 61-Jährigen wird schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen, Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses und Herstellung und Besitz von kinderpornografischem Material angelastet. Der Angeklagte war für den größten heimischen Nachwuchsverein als Betreuer tätig, wo ihm der Mädchenbereich unterstand. Die Anklage wirft ihm vor, sich bereits zwischen 2000 und 2002 an einer 1991 geborenen Sportlerin vergangen zu haben. Sein jüngstes Opfer, zu dem er in einem besonderen Naheverhältnis stand, war im Tatzeitpunkt vermutlich erst sechs Jahre alt.

APA/Red.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen