Wiener Vizebürgermeister Gudenus begrüßte Nikolo im Rathaus

Die Debatte um den Nikolo ist für den Vizebürgermeister unverständlich.
Die Debatte um den Nikolo ist für den Vizebürgermeister unverständlich. - © FPÖ-Wien
Für den freiheitlichen Vizebürgermeister von Wien und stellvertretenden Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus ist die Debatte um den Nikolo unverständlich. Aus diesem Grund hat er den Nikolo ins Rathaus eingeladen und damit hunderte Kinderaugen zum Leuchten gebracht.

“Es freut mich, wenn ich sehe, wie sehr sich die Kleinsten über den Besuch des Nikolos freuen, der für jedes Kind auch das obligatorische Säckchen mit Nüssen, Mandarinen und Schokolade dabei hatte. Dieses Fest gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu, darüber braucht man gar nicht diskutieren”, ist Gudenus überzeugt.

Auch wenn es kein Nikolo-Verbot an Wiener Schulen und Kindergärten gibt, appelliert Gudenus an die Direktoren, Lehrer und Leiter jedes Jahr dafür Sorge zu tragen, dass ein Besuch in den Bildungseinrichtungen stattfindet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen