Wiener verschluckte sich im Stephansdom an Semmel

1Kommentar
Wiener verschluckte sich im Stephansdom an Semmel
© © ÖAMTC
Zu einem etwas ungewöhnlichen Einsatz ist der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 9 am Mittwoch Vormittag in die Wiener Innenstadt gerufen worden. Ein US-Arzt rettete Leben.

Der Verzehr einer Semmel wäre einem 72-jährigen Wiener am Mittwoch beinahe zum Verhängnis geworden. Der Pensionist verschluckte sich gegen 10.45 Uhr im Stephansdom an dem Gebäck und bekam keine Luft mehr, berichtete der ÖAMTC. Der Mann wäre beinahe erstickt. Ein Arzt aus den USA, der in seinem Urlaub die Wiener Kirche besuchte, griff ein und rettete dem 72-Jährigen das Leben.

Mit Beatmung und Herzdruckmassage behandelte der Tourist den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Notarzthubschrauber Christophorus 9 brachte den Verunglückten zur Beobachtung ins Krankenhaus. Laut ÖAMTC versammelten sich zahlreiche Schaulustige um den Dom.

 

mehr News aus Wien…

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel