Wiener U4 fährt ab 5. September 2016 wieder auf der gesamten Strecke

Akt.:
Die U4 fährt bald wieder auf voller Strecke.
Die U4 fährt bald wieder auf voller Strecke. - © Wiener Linien/Manfred Helmer
Die Fahrgäste der U-Bahn-Linie U4 dürfen frohlocken: Nach einer mehrmonatigen Teilsperre fährt die grüne Linie ab Montag, 5. September, mit Betriebsbeginn wieder auf der gesamten Strecke.

Die aufwendigen Bauarbeiten zwischen der Station Schönbrunn und der Endstelle Hütteldorf sind dann beendet. Probleme auf den Ausweichrouten für Fahrgäste blieben aus, versichern die Wiener Linien.

Seit Ende April war der Westast der U4 zuerst bis Hietzing und ab 2. Juli dann bis Schönbrunn komplett gesperrt. Der in die Jahre gekommene und daher äußerst sanierungsbedürftige Abschnitt wurde grundlegend erneuert. Das reicht von den Schienen über das Gleisbett bis hin zur Technik.

U4-Sanierung: Wiener Linien ziehen positive Bilanz

Um Chaos zu vermeiden, haben die Verkehrsbetriebe die umliegenden Straßenbahnlinien verstärkt, auf die S-Bahn verwiesen sowie einen Zusatzbus eingeführt. “Wir sind sehr zufrieden”, zog ein Sprecher der Wiener Linien Bilanz. Das Ausweichangebot habe sehr gut funktioniert: “Wir mussten nicht nachjustieren.” Da man im Vorfeld intensiv informiert habe und auch während der Baustellenphase mit Personal an den gesperrten Haltestellen vor Ort war, hätten die Leute bereits Bescheid gewusst. Zeit- und Kostenplan hätten ebenfalls gehalten.

Trotz erledigtem Großprojekt wird an der Modernisierung der U4 weiter gewerkt: So werden etwa 2017 und 2018 die Stationen Roßauer Lände und Friedensbrücke auf Vordermann gebracht.

Nächste große Sanierung: 2019

Die nächste gröbere Geduldsprobe steht Fahrgästen der grünen Linie erst 2019 ins Haus. Dann werden im Abschnitt Längenfeldgasse bis Karlsplatz im Juli und August keine Züge fahren.

Diese Teilsperre war ursprünglich schon für kommendes Jahr vorgesehen. Durch die projektierte Verlängerung der Linie U2 und den damit notwendigen Ausbau der Haltestelle Pilgramgasse, wo die U2 künftig die U4 kreuzen wird, sei eine Verschiebung aus logistischer und finanzieller Hinsicht sinnvoller.

Bis zur nächsten größeren Nervenprobe ist jedenfalls noch Zeit. Erst im Jahr 2019 ist die nächste mehrmonatige Teilsperre nötig. Dann steht die U4 im Sommer zwischen Karlsplatz und Längenfeldgasse still.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen