Wiener Ringradweg: Bauarbeiten starten Ende Juli

Wiener Ringradweg: Bauarbeiten starten Ende Juli
© Bilderbox
Ab Ende Juli wird in Wien mit den Bauarbeiten für den neuen Radweg begonnen. Dank der rund zwei Kilometer langen neuen Fahrradstrecke soll der Ring beidseitig befahrbar werden.

Der Kostenpunkt für die Maßnahme, die bis Ende August abgeschlossen sein soll, liegen inklusive Markierungen und Verkehrszeichen bei rund 230.000 Euro.

Mit vier punktuellen Maßnahmen soll das vielbefahrene Teilstück des Wiener Radwegenetzes für das exorbitant gesteigerte Aufkommen nutzbar halten. Hier verkehren täglich 2.800 Radler, zu Spitzenzeiten 6.000. Die bestehenden Anlagen auf der bleiben erhalten und werden saniert, hinzu kommen nun zwei zusätzliche Kilometer auf der jeweils gegenüberliegenden Ringseite.

So werden zwischen Operngasse und Babenbergerstraße auf der Ringaußenseite Reitallee und teils die Nebenfahrbahn für die Radler geöffnet, auf der Innenseite von Stuben- und Parkring ebenfalls. Dieses Teilstück wird im Juli auch als erstes in Angriff genommen, die übrigen sollen sukzessive folgen. Vor der Universität wird die Anbindung an die Universitätsstraße erfolgen und zwischen Ringturm und Hohenstaufengasse auf der Ringaußenseite Reitallee oder Nebenfahrbahn für die Fahrradfahrer geöffnet.

Ausgespart bleiben vorerst neuralgische Punkte wie die Bereiche um Parlament, Oper oder Hotel Imperial. Hier arbeiten die im Vorjahr beauftragten Planer “Rosinak und Partner” weiterhin an Lösungen. Ziel sei, im Herbst die entsprechenden Verkehrsverhandlungen aufzunehmen, heißt es aus dem Büro von Planungsstadtrat Rudolf Schicker (S). (

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen