Wiener Prater startet mit neuen Attraktionen in den Frühling

Von Christoph Stachowetz
Akt.:
Wir waren beim Saisonstart des Wiener Praters live dabei.
Wir waren beim Saisonstart des Wiener Praters live dabei. - © VIENNA.at
Bei prachtvollem Frühlingswetter und unter großem Andrang der Presse wurden am Dienstag die Neuheiten der Pratersaison 2017 präsentiert. VIENNA.at war auch vor Ort und konnte sich im Wiener Vergnügungspark dem Adrenalinrausch der spektakulären neuen Fahrgeschäfte hingeben.

Im Zuge einer Presserundfahrt, zu der sich auch Star-Physiker Werner Gruber gesellte und dabei für gute Stimmung unter den zahlreichen Medienvertretern sorgte, wurden die neuen und modernisierten Attraktionen präsentiert. Der Leiter des Planetarium Wien deutete bei seiner Ansprache auf “Wissenschaft vom Feinsten im Prater” abseits der Fahrgeschäfte, bei der etwa Schüler mit Sensoren am Körper Experimente direkt im Vergnügungspark am eigenen Leib durchführen können – “Learning by doing” auf unterhaltsame Weise also.

Wiener Prater startet in die Saison 2017

Mit einer rasanten Runde auf der “Super 8er Bahn” direkt neben dem Wiener Riesenrad, das nach seiner Eröffnung 1897 in diesem Jahr nun sein 120-jähriges Jubiläum feiern darf, wurde die Frühjahrsmüdigkeit durch einen Adrenalinstoß sondergleichen vertrieben. Etwas beschaulicher startete hingegen eine Führung durch den “Walk of Stars”, welcher nach 13 Jahren im Wiener Gasometer nun am Riesenradplatz angesiedelt wurde. In der Dauerausstellung neben “Madame Tussauds” sind hier Hand- und Fußabdrücke von mehr als 130 nationalen und internationalen Stars zu finden.

Das Flyboard “Flug über Vienna” bietet wiederum eine unterhaltsame Reise aus der Kanalisation quer durch ein (computeranimiertes) Wien bis zu einem Rundflug um das Areal von Schönbrunn, bei der die Besucher auf einer beweglichen Hydraulik-Plattform (mit Wind- und Ton-Effekten) ordentlich durchgeschüttelt werden. Im 5D-Kino soll zukünftig ein abwechslungsreiches Programm, bei dem etwa mit einer Rikscha über die Chinesische Mauer gerast werden darf, die Besucher begeistern.

Freifallturm, Höllenblitz und American Sports Bar

Zwar noch nicht fertig aufgebaut, jedoch schon ab Anfang April darf in frei drehenden Gondeln beim “Höllenblitz” bis Ende August eine der größten transportablen Achterbahn erlebt werden. Das monothematische, großteils indoor samt Wasserfall stattfindende und mit bis zu 80 km/h schnelle Fahrgeschäft wird im Anschluss zum Münchner Oktoberfest weiterwandern. Ebenfalls noch unter Konstruktion ist die zukünftig größte Sportsbar Österreichs: Die “Admira Arena Prater” wird im Mai öffnen und eine aus 192 einzelnen Paneelen bestehende, insgesamt 45 Quadratmeter große LED Wall – und damit die größte in Europa – beheimaten. Neben obligatorischen Sportwetten soll vor allem klassische US-Küche von Chicken Wings über Burger bis hin zu Steak und Craft Beer wie auch Bier-Zapfstationen direkt am eigenen Tisch Gäste zum Verbleib anlocken.

Wien aus luftiger Höhe erkunden

Den Höhepunkt im wortwörtlichen Sinne stellt der neue “Freifallturm” dar, bei dem Wien in luftigen 80 Metern Höhe dank einer 360-Grad Rotation rundum bestaunt werden darf. Die zweithöchste Attraktion im Prater offeriert dabei aber nicht nur eine exzellente Aussicht, sondern auch einige Sekunden Schwerelosigkeit, wenn es – der Titel der Attraktion nimmt es vorweg – im freien Fall wieder Richtung Boden geht. Nicht allzu weit davon entfernt, auf der Straße des 1. Mai, öffnet übrigens ab Ende April das Fast-Food-Franchise “Burger King” ein neues Restaurant samt 160 Sitzplätze umfassenden Gastgarten.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen