Wiener Polizeihunde führten 2017 mehr als 3.000 Einsätze aus

Alle Wiener Polizeihunde werden zu Schutz- und Stöberhunden ausgebildet. Danach folgt eine Spezialausbildung.
Alle Wiener Polizeihunde werden zu Schutz- und Stöberhunden ausgebildet. Danach folgt eine Spezialausbildung. - © LPD Wien
Er ist nicht nur der beste Freund des Menschen, sondern oft auch ein Arbeitskollege. Die Wiener Polizeihunde blicken auf ein ereignisreiches letztes Jahr zurück, mehr als 3.000 Mal mussten sie ausrücken. Mit mehr als 1.000 Suchmitteleinsätzen haben die Vierbeiner aus Wien bereits ein Näschen für illegale Substanzen.

Die Polizeidiensthundeeinheit Wien mit Stützpunkt in Strebersdorf ist eine aus rund 90 Polizistinnen und Polizisten bestehende uniformierte Sondereinheit, die alle Organisationseinheiten der LPD sowie externe Behörden (Justizwache, Bundesheer, Magistrat) mit dem Einsatz von Diensthunden unterstützt.

Das österreichische Polizeidiensthundewesen verfügt über eine lange Tradition und hohes internationales Ansehen. Die Einheit wirkte zum Beispiel an der Erarbeitung der Ausbildungsstandards für die EU-Grenzschutzagentur FRONTEX mit, um Wissen über Ausbildung und effektiven Einsatz von Hunden im Polizeidienst weiterzugeben.

Mehr als 3.000 Einsätze pro Jahr

Neben einem durchgehenden Streifendienst (24 Stunden in ganz Wien) wird die Einheit regelmäßig bei Fußballspielen, Demonstrationen, kriminaltechnischen Untersuchungen sowie Such-, Hilfs- und Rettungsaktionen eingesetzt. Zuletzt waren Wiener Polizeihundeführer auch bei der Suche eines Mordverdächtigen in Stiwoll im Einsatz. Insgesamt werden von der Einheit pro Jahr mehrere tausend Einsätze abgewickelt.

Im Jahr 2017 führten Polizeidiensthundeführer unter anderem 1031 Suchtmitteleinsätze, 817 Stöbereinsätze nach Personen, 755 Ordnungsdiensteinsätze und 528 Sprengstoffeinsätze durch.

Spezialausbildungen je nach Bedarf und Eignung

Jeder Polizei-Diensthund wird zum Schutz- und Stöberhund ausgebildet, je nach Bedarf und Eignung des Hundes gibt es die Spezialausbildungen Suchtmittel, Sprengstoff, Brandmittel, Spezialfährte, Leichen- und Blut sowie Banknoten- und Dokumente. Für den bevorstehenden EU-Vorsitz Österreichs werden derzeit weitere Sprengstoffspürhunde ausgebildet.

Bei der Polizeidiensthundeeinheit Wien kommen belgische Schäferhunde (Mallinois), Holländische Schäferhunde (Hollandse Herder), Deutsche Schäferhunde, Rottweiler und Riesenschnauzer zum Einsatz.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen