Wiener Philharmoniker: Flüchtlings- und Jugendprojekt für 2016 geplant

Wiener Philharmoniker starten sozial ist kommende Jahr und stellen Projekte vor.
Wiener Philharmoniker starten sozial ist kommende Jahr und stellen Projekte vor. - © APA (Archivbild)
Im kommenden Jahr wollen die Wiener Philharmoniker Flüchtlinge unterstützen, außerdem soll unter dem Namen “BePhilharmonic” auch ein Jugendprojekt starten.

Das unterstrich Philharmoniker-Vorstand Andreas Großbauer am Montag in einer Pressekonferenz.

Jugendprojekt mit Musik der Strauß-Familie

Das Jugendprojekt “BePhilharmonic”, das man gemeinsam mit dem ORF angeht, soll Jugendliche mit der Musik der Strauß-Familie bekannt machen. “Die Botschaft lautet: Lass den Strauß in Dir raus”, gab Großbauer das poetische Motto vor. Den Auftakt macht ein Strauß Music Contest, bei dem Nachwuchsmusiker zwischen sechs und 19 Jahren Stücke aus dem Strauß’schen Oeuvre und Umfeld neu interpretieren – sei es in Richtung Volksmusik, Pop oder Rock.

Noch bis 31. Jänner können sich Interessenten auf www.bephilharmonic.at registrieren. Bis zum 18. März können die Teilnehmer dann ihr Video hochladen. Unter allen Beteiligten werden Einladungen zu einem Philharmoniker-Treffen vergeben. Jene Jungmusiker, die von der Jury prämiert werden, erhalten überdies ein persönliches Coaching durch Philharmoniker. Und vor allem gibt es am 26. Mai eine große Abschlussveranstaltung vor dem Sommernachtskonzert im Schlosspark Schönbrunn. Dort können die Neo-Strauß-Interpretatoren ihre Stücke vor Publikum vorführen.

Der ORF hält den Wettbewerb in einer Dokumentation fest. Es werde mit dem Projekt eine sehr freie Kreativität gefördert, bevor das Ganze in ein strenges Schema der Aufnahmeprüfungen gerate, freute sich ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner am Montagabend. Und das Vorhaben dürfte keine Eintagsfliege bleiben. “Wir haben das Gefühl, dass das auch für die Zukunft hält”, zeigte sich Vorstand Großbauer wohlgemut.

Wiener Philharmoniker unterstützen Flüchtlingsprojekt

Bereits bekannt ist das zweite große Gesellschaftsengagement der Philharmoniker, das Benefizkonzert am 5. Dezember im St. Pöltener Festspielhaus, wo man für das neue Projekt eines Zuhauses für Asylsuchende Geld sammelt. So soll ein ehemaliges Gasthaus in St. Aegyd in Niederösterreich adaptiert werden. Organisiert und finanziert wird die Unterkunft von den Philharmonikern, die mit dem “Wiener Philharmoniker Haus für Asylsuchende” einen aktiven Beitrag zur Integration leisten wollen. “Wir sehen unsere Rolle als Wiener Philharmoniker hier als Leuchtturm”, unterstrich Großbauer.

So möchte man das Gebäude um 250.000 Euro ankaufen und adaptieren. In vier Wohneinheiten könnten eventuell bereits im Jänner Betroffene einziehen. Neben dem Benefizkonzert versucht man auch über eine Crowdfunding-Kampagne Gelder zu lukrieren. Betrieben wird die Unterkunft künftig vom Diakonie Flüchtlingsdienst. Begleitet wird das Projekt sowohl wissenschaftlich als auch in Form einer filmischen Dokumentation. Insgesamt habe man bereits ein gutes Drittel der projektierten Kosten herinnen und gehe fest davon aus, dass das Vorhaben verwirklicht werden könne, so Großbauer.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung