Wiener Neustadt: Grundstückverkauf für Stadion wird rückabgewickelt

Akt.:
Ein Stadion war in Wiener Neustadt geplant, wird aber nicht in die Tat umgesetzt.
Ein Stadion war in Wiener Neustadt geplant, wird aber nicht in die Tat umgesetzt. - © APA
Eigentlich hätte auf dem Grundstück in Wiener Neustadt, das nun von der Stadt zurückgekauft wird, ein Stadion entstehen. Am 7. Dezember soll der Gemeinderat den entsprechenden Beschluss fassen.

Für den nie zustandegekommen Stadionbau waren im September 2008 Grundstücke an der B54 von Grünland/Land- und Forstwirtschaft auf Grünland/Sportstätte bzw. Bauland/Sondergebiet-Ausbildungszentrum umgewidmet worden. Laut NÖN erwarb Frank Stronach das Areal über Magna um knapp 515.000 Euro. Geplant war ein Stadion für 10.000 Zuseher plus Trainingszentrum.

 Die Stadt kaufe die Fläche jetzt um rund 25.000 Euro teurer zurück, so die Wochenzeitung. Für Baustadtrat Wolfgang Trofer (S) sei das vertretbar: “Eigentlich hätte erst 2018 die Rückabwicklung erfolgen müssen. Jetzt haben wir sofort die Möglichkeit, diese Fläche als Betriebsgebiet zu entwickeln.” (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung