Wiener Neustadt: Ex-Häftling schwer misshandelt und ausgeraubt

In Wiener Neustadt kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen Ex-Häftlingen
In Wiener Neustadt kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen Ex-Häftlingen - © Bilderbox (Symbolbild)
In der Nacht auf Donnerstag wurde in Wiener Neustadt ein 50-jähriger Mann von zwei Bekannten in einer Wohnung attackiert, ausgeraubt und misshandelt. Die mutmaßlichen Täter schnitten ihm auch seine langen Haare als eine Art Trophäe ab.

In einer Wohnung in Wiener Neustadt wurde in der Nacht auf Donnerstag ein 50-Jähriger von zwei Bekannten schwer misshandelt und beraubt. Wie die Polizei Wiener Neustadt Vienna Online auf Anfrage mitteilte, handelt es sich bei allen Beteiligten um ehemalige Häftlinge, die “möglicherweise eine alte Rechnung begleichen wollten.”

Eskalation in Wiener Neustadt

Der Vorfall soll sich folgendermaßen abgespielt haben: Der 50-jährige Mann, das spätere Opfer, war in der Wohnung eines der späteren Täter zu Besuch und bat darum, dort nächtigen zu dürfen, da er sonst keine Bleibe hatte. Sie einigten sich darauf und begannen daraufhin, gemeinsam mit dem zweiten späteren Täter Alkohol zu konsumieren.

Als die drei Männer bereits stark alkoholisiert waren, dürfte es zum Streit gekommen sein, der eskalierte. Die beiden Männer sollen dem 50-jährigen Opfer Schläge zugefügt haben, sodass dieser zahlreiche Prellungen und eine Gehirnerschütterung davontrug.

Haare als Trophäe

Abschließend schnitten sie ihm noch seine langen Haare ab, die sie nach Angaben der Polizei “nach Indianerart” wie eine “Trophäe” oder einen “Skalp” behandelten. Danach dürften sie ihn beraubt und aus der Wohnung geworfen haben.

Das Opfer, das den Vorfall am nächsten Tag zur Anzeige brachte, gab an, dass die Täter ihm etwa 150 Euro, eine Bankomatkarte, seinen Reisepass, zwei optische Brillen sowie eine Armbanduhr geraubt worden.

Haupttäter ausgeforscht

Die folgenden Ermittlungen der Polizei führten zu dem 42 Jahre alten Hauptverdächtigen, der nach Angaben der Polizei bereits in Stein inhaftiert gewesen war. In der Wohnung des Mannes wurde zunächst die Armbanduhr des Opfers gefunden. Ein Haarbüschel des 50-Jährigen hatte der Beschuldigte an seiner Jacke “wie als Trophäe angebracht”, so die Polizei.

In der Folge wurden auch der Reisepass, die Brillen und die Bankomatkarte sichergestellt. Der geständige 42-Jährige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Gefahndet wird laut Polizei Wiener Neustadt noch nach einem zwei Jahre älteren Mann.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen