Wiener Neustadt: 14-Jähriger nach Kohlenmonoxid-Unfall verstorben

1Kommentar
Das Leben des Burschen konnte nicht gerettet werden.
Das Leben des Burschen konnte nicht gerettet werden. - © bilderbox.com/dpa (Symbolbild)
Der Teenager, der während eines Bades zu Hause eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitt, ist im Krankenhaus verstorben.

Ein 14-Jähriger, der am Mittwoch in einem Einfamilienhaus in Wiener Neustadt das Opfer eines Kohlenmonoxid-Unfalls geworden war, ist tot. Er starb im Krankenhaus, teilte ein Sprecher der NÖ Landeskliniken-Holding auf Anfrage mit.

Der Bub hatte zu Hause ein Bad genommen. Als Wasser unter der Tür durchlief, alarmierte die Mutter die Rettung. Der 14-Jährige wurde ins Landesklinikum Wiener Neustadt transportiert. Sein Leben war jedoch nicht zu retten.

Fehlfunktion der Gastherme

Auslöser für die deutlich erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration war laut Feuerwehr die Gastherme. Als die CO-Warngeräte der Sanitäter anschlugen, wurde die FF Wiener Neustadt zur Unterstützung gerufen. Die Feuerwehrmänner belüfteten das Wohnhaus und schlossen die Gaszuleitung. Die Atemschutztrupps stellten im bereits belüfteten Raum noch immer das Vierfache des am Arbeitsplatz erlaubten Kohlenmonoxid-Grenzwertes fest.

Die Mutter des 14-Jährigen erlitt einen Schock. Sie musste im Krankenhaus durch das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel