Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Museen punkten mit Social-Media Auftritt

Die Wiener Museen könnten einen starken Auftritt im Social Web vorweisen.
Die Wiener Museen könnten einen starken Auftritt im Social Web vorweisen. ©pixabay
Die Wiener Museen arbeiten längt mit dem Format des Social Web. Um den Auftritt perfekt zu gestalten, gehört natürlich ein Marketing-Mix des jeweiligen Unternehmens dazu. Nun hat eine Analyse der Social Media-Marktforscher von BuzzValue angezeigt, welche Wiener Museen am stärksten das Potential der sozialen Medien nutzen.

Ein ganzes Jahr über bieten die Wiener Museen Austellungen und umfangreiche Angebote. Um nicht nur die üblichen Kanäle zu nutzen, greift ein Großteil auch auf die sozialen Netzwerke zurück, um die Gunst und Aufmerksamkeit der Fans zu erreichen.

Ergebnisse der Social Media Marktforscher haben ergeben, dass das Albertina Museum die meisten Fans hat. Mit 139.000 Fans auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube liegt dies klar auf Plarz eins. Die Ergebnisse zeigen, dass die Kunstmuseen eindeutig am beliebtesten sind. Bereits mit 111.000 Fans folgt das Belvedere Museum und danach mi 108.000 fans das Kunsthistorische Museum.

Kunstmuseen in Wien am stärksten im Social-Web verteten

Die Top werden mit dem Museum moderner Kunst (88.000) und dem Leopold Museum (77.000) abgerundet. Doch die Auftritte haben sich auf den Plattformen stark verändert. „Früher galt Facebook als die einzig wichtige Plattform im Social Web. Heutzutage reicht das Netzwerk alleine jedoch nicht mehr aus. Vor allem Instagram ist in Österreich stark gewachsen, generiert teilweise sogar mehr Fan-Interaktionen als Facebook“, erklärt Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue.

Anhand der Zahlen, ist eine starke Beliebtheit von Instagram zu erkennen. Albertina zählte im letzten jahr insgesamt 214.000 Likes, Kommentare nnd Shares auf Instagram. Das KHM Wien ist auf Platz zwei der Interaktionen. Die Klim-Villa hat zwar rund 240.000 Facebook Interaktionen, jedoch wird keine weitere Aktion auf anderen Kanälen betrieben. Im Gegensatz zum Leopold Museum, dass auch in den letzten 12 Monaten Fan-Interaktionen von über 200.000 zählen kann.

Mehrmals täglich posten die Wiener Museen im Social-Web

Die Beliebtheit der Museen kann stark auf die Social Media Auftritte zurückzuführen sein. Durch aktives gestalten des Auftritts, können mehr besucher animiert und erreicht werden. Durch regelmäßiges Posten themenspezifischer Inhalte vergrößert sich die Bekanntheit. Mehrmals am Tag posten die Wiener Museen auf den sozialen Medien. “Die Wiener Museen sind gut in den sozialen Medien aufgestellt. Sie posten sehr aktiv auf ihren Facebook-, Twitter- und Instagram-Seiten. Dabei aktivieren sie ihre Follower erfolgreich und steigern so ihre Reichweite“, schließt Markus Zimmer ab.

(red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Museen punkten mit Social-Media Auftritt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen