Wiener Mieten immer teuerer

Wiener Mieten immer teuerer
Die Mieten für die Top-Lagen in Wien steigen immer mehr. Zu den teuersten Bezirken zählen der erste Bezirk, Döbling, Währing und Hietzing.

Nach der rasanten Entwicklung im Vorjahr, die vor allem durch die Investitionen in Immobilien als wertstabile Anlage angetrieben wurde, war eine kurzzeitige Beruhigung laut absehbar.

Der aktuelle Preis für den Quadratmeter Eigentum liegt derzeit bei 3.202 Euro und ist seit Jahresbeginn somit um ein Prozent gefallen. Seit Beginn der Erhebungen im März 2007 ist der Preis jedoch um satte 22 Prozent angestiegen.

Ein leichtes Plus gab es bei den Mietpreisen, die sich seit Jahresbeginn um ein Prozent auf durchschnittlich 12,8 Euro erhöht haben. Innerhalb der letzten drei Jahre stieg der Preis um 19 Prozent. Besonders hohe Preise erzielen naturgemäß Objekte in Top-Lagen. Im ersten Wiener Gemeindebezirk zahlt man beispielsweise 18,91 Euro Miete pro Quadratmeter. Etwas tiefer in die Börse muss man auch in Döbling (16,03 Euro), Währing (14,79 Euro) oder Hietzing (13,37 Euro) greifen. Besonders günstig sind die Mieten hingegen in Simmering (8,19 Euro) und Favoriten (8,53 Euro).

Die Daten werden durch Online-Angaben von Immobilienmaklern, Bauträgern und privaten Immobilienanbietern generiert und können auf FindMyHome.at abgerufen werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen