Wiener Krankenschwestern fanden toten Bergsteiger auf der Rax

Bei dem Verunglückten handelte es sich um einen 27-jährigen Ungarn.
Bei dem Verunglückten handelte es sich um einen 27-jährigen Ungarn. - © pixabay.com/larahcv (Symbolbild)
Zwei Wiener Krankenschwestern entdeckten Montagnachmittag auf rund 1.700 Metern Höhe die Leiche eines Mannes.

Bei einer Bergtour auf der Rax ist am Montag ein junger Mann ums Leben gekommen. Das Opfer ist nach Polizeiangaben ein 27-jähriger ungarischer Staatsbürger.

Zwei Wiener Krankenschwestern hatten den Verunglückten am Nachmittag beim Aufstieg am Preinerwandsteig entdeckt, berichtete die Bergrettung. Der Mann lag in etwa 1.700 Metern Höhe in einer Schuttrinne. Weil der angeforderte Hubschrauber des Innenministeriums seinen Einsatz wegen rapider Wetterverschlechterung abbrechen musste, waren zwei Alpinpolizisten und 15 Bergretter fünf Stunden lang unterwegs, um den toten Alpinisten zu bergen.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen