Wiener hatte Hirnblutung hinter dem Steuer: Selbstständig gerettet

Ein 41-jähriger Wiener konnte sich nach einer Hirnblutung quasi selbst retten
Ein 41-jähriger Wiener konnte sich nach einer Hirnblutung quasi selbst retten - © Bilderbox (Sujet)
Ein 41-jähriger Wiener war am Donnerstag in Kärnten unterwegs, als er am Steuer seines PKW eine Gehirnblutung erlitt.

Laut Polizei hielt er in Greifenburg (Bezirk Spittal/Drau) unmittelbar neben der Ortsstelle des Roten Kreuzes an. Just in dem Moment kehrte ein Rettungsteam zurück, das der Autofahrer durch Hupen auf seine Lage aufmerksam machte. Die Rettungskräfte und dann ein Notarztteam übernahmen die Erstversorgung. Dann wurde der 41-Jährige in das Klinikum nach Klagenfurt geflogen.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen