Wiener Grüne setzen Vassilakous Zahnlücke in Szene: Neues Plakat

4Kommentare
Die Sujets der Grünen - die Zahnlücke (Bildmitte) ist der neueste Streich.
Die Sujets der Grünen - die Zahnlücke (Bildmitte) ist der neueste Streich. - © Die Grünen Wien
Die Wiener Grünen lassen ihrer Plakat-Kreativität weiterhin freien Lauf: Nach Fixierung via Gaffa und Ritt auf dem Besen wird nun die Zahnlücke von Maria Vassilakou in Szene gesetzt.

“Lieber Zahnlücke als Bildungslücke”, lautet der Slogan des Riesensujets, das am Donnerstag an einer Hauswand auf der Linken Wienzeile affichiert wurde.

Mit dem ungewöhnlichen Motiv wollen die Grünen das Bildungsthema quasi mundgerecht weiterziehen. Denn 22,4 Prozent der 14-Jährigen in Wien könnten kaum oder schlecht sinnerfassend lesen und rechnen, hieß es dazu in einer Aussendung. Wahlkampfleiterin Angela Stoytchev bedankte sich darin bei der Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin, “dass sie ihre Zahnlücke dafür zur Verfügung gestellt hat”.

Sujets der Wiener Grünen an der Wienzeile

Das neue Plakat ist bereits das vierte, das als singuläres Sujet an der Linken Wienzeile auf Naschmarkthöhe hängt. Zuvor hatten die Grünen u.a. Vassilakou mit Starkklebeband an die Wand geklebt und sie mittels Besen zu Bürgermeister Michael Häupls (SPÖ) “ewiger Baustelle Bildung” reiten lassen.

Zuletzt hatte die Partei mit dem Slogan “Grün hat Wien heiß gemacht”, mitsamt Thermometer, geworben.

>> Alle News zu Wien-Wahl 2015.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung