Wiener fahren weniger Auto

1Kommentar
Wiener fahren weniger Auto
Die Autofahrer in Wien verbrauchen immer weniger Sprit. Somit produzieren die Bundeshauptstädter heute rund 190.000 Tonnen CO2 weniger als vor zehn Jahren.

Der Spritrückgang sei vor allem auf den immer geringeren Durchschnittsverbrauch der einzelnen Pkw zurückzuführen, hieß es in einer Pressekonferenz am Montag. Demnach benötigte ein Wagen im Jahr 2000 im Mittel noch 8,5 Liter pro 100 Kilometer, heute kommt er mit 7,4 Litern aus. Zudem wird weniger gefahren.

Die Wiener produzieren etwa 190.000 Tonnen Kohlendioxid weniger als noch 2000. Bemerkenswert, denn die Zahl der Autos in Wien ist um 35.000 Exemplare angestiegen. Die Wiener sind umgestiegen auf Fahrräder und die Öffis. Im Vergleich zu 2000 wurden vier Mal so viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt wie noch 2000.

Mit den Öffentlichen waren 2009 811.9 Millionen Menschen unterwegs. Ebenfalls ein klarer Anstieg.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel