Wiener Börse: Schwere Verluste nach US-Wahl erwartet

Akt.:
Auch an Wiens Börse werden Kursverluste erwartet.
Auch an Wiens Börse werden Kursverluste erwartet. - © APA/Robert Jäger
Auch die Wiener Börse dürfte negativ auf den Erfolg Donald Trumps bei der US-Präsidentschaftswahl reagieren.

Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch nach der US-Präsidentschaftswahl mit schweren Verlusten. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund 19 Punkte unter dem Schlussstand vom Dienstag (2.457,45) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.310,00 und 2.457,54 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.438,00 Punkten aus.

Die Angst vor dem unberechenbaren Donald Trump

Die Angst der Anleger vor dem Wahlsieg des als unberechenbar geltenden republikanischen Präsidentschaftsanwärters Donald Trump dürfte auch den heimischen Aktienmarkt auf Talfahrt schicken. Bereits in Asien haben die Börsen schwere Verluste verzeichnet, so fiel etwa der japanische Leitindex Nikkei-225 um über 5,3 Prozent. Der Euro wertete zum US-Dollar im asiatischen Handel bis auf über 1,12 Dollar auf.

Eine Reihe an Zahlenvorlagen von ATX-Unternehmen könnte aufgrund der US-Wahl in den Hintergrund treten. Die OMV hat im dritten Quartal 5,249 Mrd. Euro Umsatz gemacht – um 12 Prozent weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Das operative Ergebnis drehte dennoch mit 63 Mio. Euro ins Plus, unterm Strich steht ein Periodenüberschuss von 129 Mio. Euro, nach einem Verlust von 461 Mio. Euro im dritten Quartal 2015. Am Vortag haben OMV-Aktien mit plus 0,16 Prozent bei 28,40 Euro wenig verändert geschlossen.

Finanzmärkte rechneten mit Clinton-Sieg

Die voestalpine berichtete für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/17 einen Gewinneinbruch von 44,5 Prozent auf 233,7 Mio. Die Titel des Linzer Stahlkonzern haben am Dienstag um 1,00 Prozent höher bei 32,90 Euro geschlossen.

Der Verbund wiederum hat seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr nach einem gut verlaufenen dritten Quartal noch einmal leicht erhöht und erwartet nun einen Nettogewinn von 385 Mio. Euro. Verbund-Aktien haben am Vortag um 0,38 Prozent höher bei 15,70 Euro geschlossen.

Der ATX hatte 1,05 Prozent höher bei 2.457,45 Punkten geschlossen. Europaweit sind die Börsen freundlich aus dem Handel gegangen, weil die Anleger einen Wahlsieg der an den Finanzmärkten bevorzugten Kandidatin Hillary Clinton erwartet haben.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung