Wiener Berufsfeuerwehr entdeckte bei Feuer Hanfplantage

Akt.:
Bei der Bekämpfung eines Feuers im Bereich eines Einfamilienhauses hat die Wiener Berufsfeuerwehr am Mittwochabend eine Hanfplantage entdeckt. Laut Feuerwehrsprecher Christian Feiler brach der Brand nach 19.00 Uhr in der Purkytgasse in Liesing aus. Dabei wurde eine Person schwer verletzt, ihre Identität war zunächst unklar.


Die Einsatzkräfte gaben Alarmstufe eins und rückten mit sechs Fahrzeugen und 27 Mann an. Es stellte sich heraus, dass ein möglicherweise als Werkstätte genutzter Raum in Flammen geraten war. Prekär wurde es, weil die Einsatzkräfte drei mit Flüssiggas gefüllte Flaschen entdeckten. Die Feuerwehrleute löschten die Flaschen ab und staunten nicht schlecht, als sie in dem Raum eine Hanfplantage entdeckten.

Die Löscharbeiten fanden nicht zuletzt deshalb unter Atemschutz statt. Über die Größe der Plantage konnte Feiler zunächst keine genaueren Angaben machen, aber: “Es war definitiv mehr, als für den Eigenbedarf notwendig wäre.” Umgekehrt dürfe man sich aber auch nicht eine riesige Lagerhalle vorstellen. Die Polizei sperrte den Brandort ab und übernahm die weiteren Ermittlungen.

Der bei dem Brand schwer verletzte Mann hielt sich nicht mehr in dem Haus bzw. der Halle mit der Hanfplantage auf. Er wurde von der Polizei bei einer nahegelegenen Bus-Haltestelle aufgegriffen. Der Mann hatte Verbrennungen dritten Grades an Händen und Gesicht erlitten und wurde von der Rettung in eine Spital gebracht.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen