Wiener Bankräuber scheiterte an Kassenlade

Die Täter gingen leer aus.
Die Täter gingen leer aus. - © Bilderbox
Unverrichteter Dinge musste ein Bankräuber-Duo flüchten. Verletzt wurde niemand, nicht einmal die Kassenlade wurde beschädigt - einer der beiden Täter konnte sie nicht öffnen.

Weil ein Wiener Bankräuber Schwierigkeiten hatte, die Kassenlade zu öffnen, ist er ohne Beute wieder geflüchtet. Er und sein Komplize suchten Freitagnachmittag eine Bankfiliale in der Thaliastraße in Ottakring heim. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt.

Die zwei Männer betraten die Bank, einer von ihnen bedrohte die Angestellten und eine Kundin mit einer silberfärbigen Pistole. In der Zwischenzeit versuchte der andere die Kassenlade hinter dem Pult zu öffnen, scheiterte jedoch kläglich. Unterstützung von den Angestellten bekamen die Räuber nicht, berichtete die Polizei. Das Duo musste ohne Beute wieder abziehen.

Der Täter, der die Kassenlade nicht öffnen konnte, ist laut Beschreibung 1,80 Meter groß. Er trug eine dunkle Jacke, eine dunkle Hose und war mit einer Sturmhaube maskiert. Der bewaffnete Komplize ist 1,75 Meter groß, trug eine karierte Baseballkappe, eine braune Jacke und eine dunkle Hose. Die beiden konnten unerkannt stadteinwärts flüchten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen