Wiener Autorin wird mit Veza-Canetti-Preis ausgezeichnet

Sabine Gruber erhält den Veza-Canetti-Preis.
Sabine Gruber erhält den Veza-Canetti-Preis. - © Karl-Heinz Ströhle
Heuer wird die Schriftstellerin Sabine Gruber mit dem Veza-Canetti-Preis ausgezeichnet. Am 7. Oktober wird ihr die mit 8.000 Euro dotierte Auszeichnung im Wiener Museum übergeben.

Der heuer zum zweiten Mal vergebene Veza-Canetti-Preis geht an die Schriftstellerin Sabine Gruber. Die mit 8.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 7. Oktober um 19.00 Uhr im Wiener Museum auf Abruf von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) übergeben. Die Autorin wird aus diesem Anlass aus ihrem Gedichtband “Zu Ende gebaut ist nie” sowie aus dem Roman “Stillbach oder die Sehnsucht” lesen.

Veza-Canetti-Preis geht an Wiener Autorin

Sabine Gruber, geboren 1963 in Meran, aufgewachsen in Lana, lebt in Wien. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft in Innsbruck und Wien und war als Lektorin für Deutsch an der Universität in Venedig tätig.

Ihr Werk umfasst Romane, Gedichte, Erzählungen, Essays, Hörspiele und Theaterstücke. Sie wurde u.a. mit dem Förderungspreis der Stadt Wien in der Sparte Literatur, dem Reinhard-Priessnitz-Preis und dem Anton-Wildgans-Preis ausgezeichnet. Morgen, Mittwoch (16.9., 19 Uhr), absolviert sie im Literaturmuseum Wien eine Veranstaltung der Reihe “Reden vom Schreiben: Autorinnen und Autoren im Gespräch”.

Die nach Veza Canetti (1897-1963), der Frau von Literaturnobelpreisträger Elias Canetti, benannte Auszeichnung der Stadt Wien würdigt das bisherige Lebenswerk einer Wiener Autorin. Erste Preisträgerin war im Vorjahr Olga Flor.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen