Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wien verzeichnet nach Rekordmonaten erstmals Minus bei Gästenächtigungen

Die Zahl der Nächtigungen in Wien ist im April zurückgegangen.
Die Zahl der Nächtigungen in Wien ist im April zurückgegangen. ©APA (Sujet)
Wien hat nach mehreren Rekordmonaten im April ein Minus bei den Gästenächtigungen verzeichnet. Mit 1.383.000 Nächtigungen kamen 1,5 Prozent weniger in die Hotels der Bundeshauptstadt. Grund dafür war das frühe Ostern, dass das Erreichen der Zahlen aus dem Vergleichsmonat 2017 nicht zuließ.

Insgesamt wurden im ersten Jahresdrittel 4.289.000 Nächtigungen gezählt, was ein Plus von 4,5 Prozent bedeutet. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Hotellerie, der nun für die Monate Jänner bis März vorliegt, beträgt 142,2 Mio. Euro, das sind 14,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2017.

Sieben der zehn nächtigungsstärksten Herkunftsmärkte Wiens verzeichneten im April Rückgänge: Jene aus Deutschland, der Schweiz und Spanien fielen zweistellig aus, die aus den USA, Großbritannien, Frankreich und China spielten sich im einstelligen Prozentbereich ab. Österreich, Italien und Russland hingegen konnten ihre Werte aus dem Vergleichsmonat des Vorjahres übertreffen. Die durchschnittliche Auslastung der Wiener Betten betrug im heurigen April 62,9 Prozent (4/2017: 65,2 Prozent), gleichzeitig hatte Wiens Hotellerie mit rund 64.400 Betten um etwa 800 mehr anzubieten als im April 2017.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien verzeichnet nach Rekordmonaten erstmals Minus bei Gästenächtigungen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen