Wien und Niederösterreich holen sich Sieg bei YPD-Challenge

Wien und Niederösterreich holen sich Sieg bei YPD-Challenge
Die YPD-Challenge 2010 ist entschieden! Als bester Schüler mit der höchsten Punkteanzahl in der Gesamtwertung konnte sich Stefan Kreuzhuber aus Wien durchsetzen, bei den Studenten trug der 19- jährige Lukas Übelacker aus St. Peter in der Au im Bezirk Amstetten den Sieg davon.

Die Sieger wurden im Rahmen eines spannenden Finaltages ermittelt und bei der großen Abschlussveranstaltung, der „YPD-Genius Night“, in Anwesenheit namhafter Vertreter aus Wirtschaft und Industrie bekannt gegeben. Auch ihre Ferialpraktika haben die Sieger bereits ausgewählt: Stefan Kreuzhuber hat sich für einen Sommer über den Wolken bei Fly NIKI und Niki Lauda entschieden, Lukas Übelacker wird sich als Red Bull-Marketeer seine „Flügel“ verdienen.

Die Top 100 von knapp 8000 YPD-Teilnehmern bestritten das große Finale in Wien

Am Finaltag, dem 10. April, warteten nochmals jede Menge Herausforderungen und Überraschungen auf die YPDler, die diese jedoch souverän meisterten - schließlich waren hier 100 Jugendliche und junge Erwachsene im Einsatz, die sich von knapp 8000 Teilnehmern als die Besten der Besten erwiesen hatten. Im Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz wurde zuerst ein kurzer Allgemeinbildungstest absolviert, dann formierten sich 20 neu und willkürlich aus SchülerInnen und Studierenden aus allen Bundesländern zusammengestellte Teams, auf die sowohl indoor als auch outdoor die verschiedensten Challenges warteten. Flieger-Ass Hannes Arch muss sich warm anziehen - die YPDler erobern die Lüfte Während die Teamkollegen zur Schnitzeljagd ausschwärmten musste die Indoor-Fraktion die Route recherchieren, aber auch selbst aktiv werden: eines der Highlights war das Mini-Red Bull AIR RACE, bei dem so mancher YPDler selbst Hannes Arch hätte blass aussehen lassen.

Aber auch ihre Eleganz und ihre Geschicklichkeit konnten die Jungen und Mädchen in der YPD-Home Base beim Hula Hoop- Duell oder beim Turmkonstruktionsbewerb demonstrieren. YPD-Race rund um den Ring Gelotst und angefeuert von ihrer Indoor-Task Force machten sich die Outdoor-YPDler zu den diversen Stationen der Schnitzeljagd auf. Vom Volksgarten, wo eine einzelne Rose wie die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen gesucht werden musste, bis zur Strudelhofstiege, vom Hochstrahlbrunnen bis zur finalen Station, dem Haus der Musik - überall in der Wiener Innenstadt sah man am Samstag motivierte YPD-Teilnehmer rennen, fahren, keuchen und jubeln. Um den Ring fuhr sogar die eigens gebrandete „YPD-Tram“ der Wiener Linien, mit der die Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine kleine Rundfahrt machten, während sie weitere knifflige Aufgaben lösten. Gegen 18 Uhr waren alle Tasks erfüllt und alle Team-Scorings ausgewertet. Am Finaltag zählte die Leistung jedes Einzelnen, aber auch die Fähigkeit, sich schnell auf neue Situationen einzustellen und mit seinen Mitstreitern fair zu kooperieren, was von allen bravourös und ganz im Spirit der YPDChallenge umgesetzt wurde.

Hannes Jagerhofer, Mastermind und Initiator der Challenge über „seine“ YPDler: „Die YPD-Challenge 2010 hat wirklich alle unsere Erwartungen übertroffen. Ich bin sehr stolz auf die Leistungen jedes Einzelnen und gratuliere natürlich den Siegern ganz herzlich! Mit eurem Ehrgeiz und eurem Engagement habt ihr euch nicht für die Top-Ferialpraktika, sondern auch als motivierte Mitarbeiter der Zukunft für Österreichs Top-Unternehmen qualifiziert und empfohlen!“ An der Siegerehrung an der stylishen neuen Eventlocation KLUB im Palais Kinsky nahmen die Spitzen der österreichischen Wirtschaft, darunter Niki Lauda von Fly Niki, Vorstandsvorsitzender Frank Hensel von der REWE International AG, KR Peter Hanke, Geschäftsführer der Wien Holding, Robert Hohensinn, General Manager von Red Bull Österreich, Georg Spatt, Senderchef von Hitradio Ö3 oder Landes-Polizeikommandant General Karl Mahrer, um nur einige zu nennen, teil.

Sie alle ließen es sich nicht nehmen, den YPD-Teilnehmern persönlich zu ihren unglaublichen Leistungen zu gratulieren. Einige der Firmenchefs nutzten die Gelegenheit, um gleich mit „ihren“ neuen Praktikanten Bekanntschaft zu schließen und die spannenden Aufgaben, die auf die YPDler warten, zu besprechen. Erster bei den Schülern und mit 48.989 Punkten klarer Sieger der Gesamtwertung wurde Stefan Kreuzhuber, der sich mit den hervorragenden Leistungen seines Teams mit dem bezeichnenden Namen „Hermann Maier’s Comeback“ und schließlich auch in der Einzelwertung die Führung sicherte.

Der Schüler der Business Academy Donaustadt wird nach seinem Abschluss im Sommer das Praktikum bei Fly Niki antreten. Sein Erfolgsrezept: “Ich habe immer versucht, noch ein klein wenig mehr Gas zu geben und jeden einzelnen Punkt in der Wertung mitzunehmen - auch am Finaltag, wo es beispielsweise galt, an wertvolle Informationen zu kommen, die auf eine Musikkassette aufgenommen wurden. Kaum jemand hat heutzutage noch ein Abspielgerät, aber ich habe mir von der Funktaxizentrale einen besonders alten Wagen schicken lassen, der noch mit so einem Gerät ausgestattet war. Danke an den Taxifahrer - vielleicht waren das die entscheidenden Punkte, die mir zum Sieg verholfen haben!?“ Die Freude des Wiener Schülers über seinen Sieg ist groß, besonders, da er jetzt bald Niki Lauda persönlich kennenlernen darf - eine Persönlichkeit, die ihn sehr fasziniert und von der er im Rahmen seines Praktikums viel zu lernen hofft. Der Pokal wurde Stefan vom Vorstandsvorsitzenden der REWE International AG, Frank Hensel, überreicht. Auf Platz 2 bei den Schülern: der Grazer Christoph Steiner, den Irina Lebedewa von Peek & Cloppenburg auf dem Siegespodest beglückwünschte. Platz 3 geht an Jan Pöltner aus Vöcklabruck.

Die Sieger der Online-Challenge, das Team „Creativlinge“ aus Niederösterreich, verteidigte seine Führungsposition auch im Finale. Sieger bei den Studierenden wurde der 19-jährige WU-Student Lukas Übelacker, der es anfangs kaum glauben konnte: “Ich bin wahnsinnig überrascht, dass ich tatsächlich gewonnen habe und freue mich sehr auf den Sommer in Salzburg, den ich bei Red Bull verbringen darf! Mein älterer Bruder, der den dritten Platz gemacht hat und den auch wohl auf der Zielgeraden noch überholt habe, kann es immer noch nicht fassen“, fügt er schmunzelnd hinzu. Seine Trophäe nahm er aus den Händen von KR Peter Hanke von der Wien Holding entgegen und die Party nach der Siegerehrung nütze er gleich für ein langes Gespräch mit seinem zukünftigen Chef, Red Bull- General Manager Robert Hohensinn. Den zweiten Platz machte der Wiener Student Christoph Hantschk vom Team „dbs promising“, was für „different, but still promising“ steht - bei diesen Teamnamen konnte ja auch nichts mehr schiefgehen.

Über 70 spannende Ferialjobs und „YPD-Licences“ für die besten 500

Die YPD-Challenge 2010 lässt sich wohl am besten durch ein Zitat des Grazer Schülers Bernhard Thallinger (Platz 6) zusammenfassen: „Die YPD-Challenge ist der Überhammer! Ich hab mitgemacht, weil die Aufgabenstellungen so toll sind und man bei diesem Projekt erst genommen, gefordert und gefördert wird. Ich habe bereits 2009 an der Challenge teilgenommen und möchte mich beim Organisator Hannes Jagerhofer für die beste Zeit meines Lebens bedanken!“ In den nächsten Tagen wählen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen nun aus dem Pool von 76 Jobs ihre Ferialpraktika aus. Die besten 500 bekommen außerdem die begehrte „YPD-Licence“, eine wissenschaftliche Analyse ihrer Stärken. Die Donau-Universität Krems und die Sigmund Freud PrivatUniversität werteten nach den Bundesländer-Finali die Zertifizierungsdaten aus. Im Berufsleben sind diese dadurch die berühmte Nasenlänge vorne und zeichnen sich als High Potentials für zukünftige Arbeitgeber aus.

Das Ranking:
SchülerInnen
Vorname Nachname Bundesland
Stefan Kreuzhuber Wien
Christoph Steiner STMK
Jan Pöltner STMK
Bernhard Blümel STMK
Max Cortolezis STMK

Studierende
Vorname Nachname Ort
Lukas Übelacker NÖ
Christoph Hantschk Wien
Paul Übelacker NÖ
Julian Schiffauer STMK
Philipp Wasshuber Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen