Wien räumt auf: Reinigungsaktion startet in Ottakring in zweite Halbzeit

Bei der Putzaktion helfen auch Flüchtlinge mit.
Bei der Putzaktion helfen auch Flüchtlinge mit. - © PID / Christian Houdek
Am Montag wurde in Ottakring die zweite Halbzeit der großen Wiener Putzaktion “Wien räumt auf – mach mit!” eingeläutet.

Umweltstadträtin Ulli Sima hat in ihrem Heimatbezirk gemeinsam mit Bezirksvorsteher Franz Prokop, vielen Bezirksrätinnen, der Redaktion von KOSMO und jungen Flüchtlingen den Karl-Kantner-Park und dessen Umgebung geputzt: “Ich freue mich über das enorme Interesse an der Aktion, wir steuern auf einen neuen Teilnehmer-Rekord zu.

Wien räumt auf: Putzaktion auch unter Wasser

Wir wollen das Bewusstsein für die Sauberkeit stärken und die vielen Aktionen der letzten Tage zeigen, wie hoch die Bereitschaft der Menschen ist, mitzumachen und die Stadt sauber zu halten”, bedankt sich Sima bei den Tausenden, die in der ersten Woche mitgemacht haben. Letzten Freitag haben sogar “Vollmondschwimmer” die Aktion unterstützt, sie haben vor ihrem “Sturz in die Fluten” der Neuen Donau das Ufer gereinigt. Zahlreiche Erholungssuchende haben sich spontan der Aktion auf der Donauinsel angeschlossen.

Am Samstag haben rund 70 Taucherinnen und Taucher unter Wasser gereinigt und von Einkaufswagerl über Räder bis hin zu einem Geschirrspüler allerlei Mist aus der Neuen Donau geborgen. Morgen geht es bei Mc Donalds weiter, der ebenfalls seit Jahren Partner der Aktion ist.

Seit 2006 rund 230 Tonnen Müll gesammelt

Seit 2006 beteiligen sich am gemeinsamen Putzen zahlreiche Kindergärten, Schulen, Vereine und viele Einzelpersonen: In den letzten Jahren waren durchschnittlich 17.000 Menschen, die aktiv mitgemacht haben. Auch viele Bezirke machen an den Aktionen mit und organisieren Putztermine. Der bei den Putzaktionen gesammelte Müll wird abgeholt und umweltgerecht entsorgt. Seit Beginn der Aktion wurden insgesamt rund 230 Tonnen Müll mit einem Volumen von etwa 2.400 Kubikmetern gesammelt. 2015 kamen laut Schätzungen 27 Tonnen an Abfällen mit einem Volumen von zirka 300 Kubikmetern zusammen.

Die MA 48 unterstützt alle Freiwilligen mit Warnwesten, Arbeitshandschuhen, Kapperln sowie speziell gekennzeichneten Müllsäcken. Die gefüllten 48er-Müllsäcke können dann zu den Restmülltonnen gestellt werden. Die MA 48 kümmert sich um die Abholung und die umweltgerechte Entsorgung des gesammelten Mists.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen