Wien: Radlobby ruft zur Online-Abstimmung auf

Akt.:
Die Radlobby will Vorschläge der Wiener sammeln.
Die Radlobby will Vorschläge der Wiener sammeln. - © APA/Helmut Fohringer
Bis 27. September werden Wünsche und Anregungen zur Verbesserung des Radfahrens in Wien gesammelt. Diese will man in der Folge den Bezirkspolitikern vorlegen.

Noch vor der Gemeinderatswahl am 11. Oktober führt die Radlobby Wien eine Onlinekampagne durch, um herauszufinden, wie es in den Bezirken um den Radverkehr steht.

Bei der “Stimme fürs Rad” werden Wünsche und Anregungen der Wiener zur Verbesserung des Radfahrens in der Stadt gesucht, anschließend sollen die Bezirkspolitiker zu den Vorschlägen befragt werden.

“Jeder Input ist wichtig”

“In der nächsten Legislaturperiode wird die Radlobby Wien die Arbeit der Parteien im Radverkehrsbereich verfolgen und mit den angegebenen Zielen und Zusagen vergleichen”, erklärt Andrzej Felczak, Infrastruktursprecher der Radlobby Wien.

Auf stimmefuersrad.at können bis 27.09.2015 zu Fahrradstraßen, Gefahrenstellen auf dem Schulweg und Lückenschlüsse im Radwegenetz Wünsche und Forderungen eingebracht werden. “Jeder Input ist wichtig, da wir mit den Ergebnissen des OnlineVotings konkrete Fragen an die SpitzenkandidatInnen der einzelnen Bezirke stellen können”, erklärt Evelyn Eder, Bezirksgruppenkoordinatorin der Radlobby Wien.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen