Wieder vier Verletzte beim Stierrennen in Pamplona

6Kommentare
Wieder vier Verletzte beim Stierrennen in Pamplona
© AP
Beim traditionellen Stierrennen in der nordspanischen Stadt Pamplona ist am Sonntag einer der Läufer aufgespießt worden, drei weitere erlitten Verletzungen durch Stürze.

Wie das Krankenhaus mitteilte, wurde ein Läufer von einem Horn eines Stieres am rechten Bein verletzt. Der Lauf dauerte dieses Mal drei Minuten und zwei Sekunden. Das Rennen wurde besonders gefährlich, weil sich der größte Stier von der sechs Tiere umfassenden Gruppe getrennt hatte.

Die Bullen werden zur Stierkampfarena getrieben und dort getötet. Tierschützer protestieren alljährlich gegen die Veranstaltung. International bekannt wurde das achttägige Treiben zum Fest des Heiligen San Fermin durch den Roman “Fiesta” von Ernest Hemingway aus dem Jahr 1926. Im vergangenen Jahr gab es zum erste Mal seit 15 Jahren wieder einen Toten bei der Tierhatz.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel