Wieder Kind bei Stromunfall getötet

Akt.:
Wieder Kind bei Stromunfall getötet
Bereits zum zweiten Mal in einer Woche ereignete sich in einer Bahnstation ein tödlicher Stromunfall – 13-jähriger war in Simmering auf Waggon geklettert und erlitt Stromschlag.

Ein 13 Jahre alter Bub ist am Freitag in einer Eisenbahnstation in Wien-Simmering bei einem Stromunfall ums Leben gekommen. Das Kind war laut Polizei auf einen auf dem Abstellgleis stehenden Zementsilowaggon geklettert und hat einen tödlichen Stromschlag erlitten. Das Unglück passierte in der Station Simmeringer Haide im Bereich Kopalgasse – Haidestraße.

Erst am vergangenen Dienstagabend ist am Wiener Frachtenbahnhof Nord eine Jugendliche bei einem Stromunfall ums Leben gekommen: Eine 15-jährige Schülerin war ebenfalls auf einen abgestellten Silowaggon geklettert. Begünstigt durch das nass-feuchte Wetter war ein Funke von der unter Strom stehenden Fahrleitung übergesprungen. Das Mädchen starb an der Unfallstelle. Eine 13-Jährige, die mit ihrer Freundin den Waggon erklommen hatte, wurde zu Boden geschleudert und erlitt einen Schock.

Redaktion: Elisabeth Skoda

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken