Wie liegt sich’s so in der sozialen Hängematte?

Akt.:
Wie liegt sich’s so in der sozialen Hängematte?
Gastbeitrag der Gebrüder Moped: Zur Info: Die FPÖ klagt Verfassungsrichter Schnizer und das tue ihr „sehr leid”. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


Schnizer ist der Meinung, die FPÖ hätte die Anfechtung der Bundespräsidentenstichwahl schon vor dem Urnengang vorbereitet. Das ist eine moralische Frage. Kein strafrechtlicher Vorwurf. Die Freiheitlichen basteln aber einen daraus, um sich sogleich über diesen nicht getätigten Vorhalt echauffieren zu können und in die Lieblingsrolle schlüpfen zu können: Opfer. Das ist paradox und Strategie. Eine, die sie aus dem Effeff beherrschen.

Freiheitlicher Widerstand

Auch bei der Eigenstilisierung zur “sozialen Heimatpartei” für “unsere Leut’”. Wie geht nun die konkrete Politik der FPÖ für den “kleinen Mann”? Die FPÖ stimmte:

Gegen die Einführung der bedarfsorientierten Mindestsicherung (2010)

Gegen die Einführung des Pflegegeldes (2011)

Gegen die “Europäische Sozialcharta” für das Recht von Kindern und Jugendlichen auf sozialen, gesetzlichen und wirtschaftlichen Schutz (2011)

Gegen die Beschränkung von Maklergebühren auf höchstens 2 Monatsmieten (2011)

Gegen die Erweiterung der Mobilen und Stationären Dienste (2013)

Gegen die vermehrte Unterstützung im Wiedereinstieg älterer Arbeitssuchender (2014)

Gegen das Anti-Lohndumping-Gesetz und seine Verschärfung (2014, 2016)

Gegen Überbrückungsgeld für Bauarbeiter, um Schwerarbeiterpension beziehen zu können (2014)

Gegen die Erhöhung des Pflegegeldes (2014)

Gegen eine europäische Jugendbeschäftigungsgarantie (2015)

Das sind manche Appetithäppchen zur “Politik für den kleinen Mann”..

Wir brauchen mehr CO2!

Zum Drüberstreuen haben alle vier Freiheitlichen EU-Abgeordneten am Dienstag dieser Woche gegen das internationale Pariser Klimaabkommen gestimmt. Gut, man könnte natürlich noch viel asozialer gegen unsere Kinder vorgehen und etwa einen Atomerstschlag bei Putin bestellen.

Der wahre Freiheitliche steht wie ein Mann, wenn es um Gerechtigkeit geht. Die eigene. Danach ist er halt schon ein bisserl müde, wenn’s um soziale Gerechtigkeit geht und hat sich ein Nickerchen in der Hängematte verdient. Schlaf des Gerechten. Gute Nacht, Österreich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung