Akt.:

Widerstand gegen die Staatsgewalt: Drei Beamte verletzt

Am Montag wurden drei Exekutivbeamte im Dienst verletzt. Am Montag wurden drei Exekutivbeamte im Dienst verletzt. - © Vienna.at
Innerhalb von zwölf Stunden wurden am Montag drei Exekutivbedienstete verletzt. Vier Fälle von Widerstand gegen die Staatsgewalt vom Montag geben einen Einblick in der Arbeitsalltag der Wiener Polizei.

 (2 Kommentare)

Gegen 11 Uhr am Montagvormittag erfogte eine Überwachung am Parkring. Die 33-jährige Svetlana B. war zuvor aus einem Konsulat verwiesen worden und von den Beamten dazu aufgefordert, ihren Ausweis vorzuzeigen. Die beschuldigte verletzte eine Polizistin durch Tritte und Schläge so stark, dass sie in ein Spital gebracht werden musste.

Polizisten werden im Dienst häufig verletzt

Gegen 16.20 Uhr attackierte der 22-jährige Erdenebayr G. auf einer Polizeiinspektion in Wien-Leopoldstadt einen jungen Beamten, nachdem er zuvor in einem Einkaufszentrum ein Parfum gestohlen hatte. Ebenfalls Widerstand gegen die Staatsgewalt leistete am Montagabend der 21-jährige Vendelin P.. Er stand gegen 18.00 Uhr auf der Fahrbahn der Lacknergasse, schrie lauthals und zwang einige Fahrzeuglenker zu Ausweichmanövern. Der Beschuldigte tobte wild und konnte erst durch mehrere Beamte von der Fahrbahn entfernt werden. Er musste festgenommen werden.

In den späten Abendstunden setzten sich der 23-jährige Idriss T. und der 21-jährige Michael M. nach einer Personenkontrolle in der Schönbrunner Straße gegen ihre Festnahme heftig zur Wehr. Zwei Beamte wurden dabei verletzt.

Korrektur melden



Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Budget 2015: Wiener Gemeinderat hat Vorschlag beschlossen
Am Dienstagabend hat der Wiener Gemeinderat mit den Stimmen der Regierungsparteien das Budget für das Jahr 2015 [...] mehr »
FPÖ fordert erneut eine eigene U-Bahn-Polizei für Wien
Ein Hund wurde in einer Wiener U-Bahnstation zu Tode geprügelt und die Überwachungskameras haben den Vorfall nicht [...] mehr »
Naturhistorisches Museum in Wien will Mondmeteorit ankaufen
Mit Hilfe von Crowdfunding will das Naturhistorische Museum Wien (NHM) einen vor kurzem in Marokko entdeckten, rund 400 [...] mehr »
Jährliche Brandschutzübung im Grand Hotel Wien
Auf der Wiener Ringstraße findet ab Dienstag zum zehnten Mal die gesetzlich vorgesehene Löschübung im Grand Hotel [...] mehr »
Wien im Ranking der besten Studentenstädte vertreten
Wo studiert es sich am besten? Das verrät das am Dienstag veröffentlichte "QS Best Student Cities Ranking". Auch Wien [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren