WG-Streit in Wien-Fünfhaus: Mitbewohner geschlagen und mit Messer attackiert

Akt.:
Der 25-Jährige wurde von der Polizei festgenommen.
Der 25-Jährige wurde von der Polizei festgenommen. - © APA/BARBARA GINDL
In der Nacht des 17. Aprils eskalierte in einer Wohnung in der Österleingasse in Wien-Fünfhaus ein Streit zwischen zwei Männern. Ein 20-Jähriger rief die Polizei und gab an, von seinem 25-jährigen Mitbewohner geschlagen und mit einem Küchenmesser bedroht worden zu sein.

Das Opfer, ein Somalier, hatte ein blutunterlaufenes Auge sowie Schwellungen im Kopfbereich. Der Mitbewohner – ein Landsmann – wurde von den Polizisten in seinem Zimmer angetroffen. Er wurde festgenommen. Bei dem Messer handelte es sich um ein Küchenmesser, welches im Innenhof gefunden wurde. Auslöser für den Streit war, dass der 25-Jährige keinen Schlüssel zur Wohnung hatte und länger auf das Öffnen der Tür warten musste.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen