Werben Grüne sexistisch?

Werben Grüne sexistisch?
© APA
Von Johannes Huber: Zumindest eines ist den Grünen mit der neuen Plakatserie gelungen – ein Sujet sorgt auf sozialen Medien für Gesprächsstoff: „ICH BIN ÖFFI FÜR ALLES“, steht da. Abgebildet ist Julian Schmid (26) – das Gesicht übersät mit dem Lippenstiftabdruck eines oder mehrerer Kussmünder. Stellt sich die Frage, ob das sexistisch ist.

Doch bei einem Mann als Opfer ist die Toleranzschwelle ganz offensichtlich etwas höher. Zumal sich Schmid ja selbst zu einer Art Sexsymbol der Politik gemacht hat: Ein Urlaubsfoto von ihm, das ihn ausschließlich in einer Badehose gekleidet zeigt, kursierte erst vor wenigen Wochen im Netz und wurde sogleich auch von zahlreichen Zeitungen abgedruckt.

Öffi für alles! Mit der 365-Euro-Jahreskarte gratis ins Wiener Umland. Sind für dich die Öffis auch Fortbewegungsmittel Nummer 1? Dann teile dieses Bild! #wienwahl #wien2015 #wien15

Posted by Die Grünen Wien on Montag, 7. September 2015

Dass Schmid nun im Hinblick auf die Gemeinderatswahl am 11. Oktober für eine Ausweitung der 365-Euro-Jahresnetzkarte aufs Umland von Wien wirbt, ist im Übrigen auch in einer anderen Hinsicht bemerkenswert: Der gebürtige Kärntner ist Nationalratsabgeordneter und hat gar nicht vor, ins Rathaus zu wechseln. Verkehrssprecher der dortigen Grünen wäre zudem Rüdiger Maresch. Doch darauf scheinen die Parteistrategen nicht weiter geachtet zu haben. Schmid wird offenbar zugetraut, die Sache besser zu verkaufen. Und das zählt für sie. Sonst nichts.

Alle Infos zur Wien-Wahl.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen