Wer tritt Seipel-Nachfolge im Kunsthistorischen Museum an?

Wer tritt Seipel-Nachfolge im Kunsthistorischen Museum an?
Ende Oktober wird die neue Leitung des Kunsthistorischen Museums (KHM) ausgeschrieben. Bereits im Vorfeld kursieren nun viele Namen für die Nachfolge von Wilfried Seipel, der mit 31. 12. 2008 nach 18 Jahren seinen Hut nehmen wird.

Als Favoriten für den Posten werden heute, Mittwoch, im „Kurier“ zwei Deutsche und ein Schweizer gehandelt.

Als einer der häufig gehörten Namen gilt dem Bericht jener von Martin Roth, der seit 2001 Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist. Der deutsche Kunstmanager werde ebenso oft genannt wie Axel Rüger, der ehemalige Leiter der National Gallery London und nunmehrige Direktor des Amsterdamer Van-Gogh-Museums. Und auch der unkonventionelle Schweizer Bernhard Mendes Bürgi, der seit 2001 die Öffentliche Kunstsammlung Basel leitet, ist Teil des Name Droppings. Ebenso werden dem britischen Direktor der National Portrait Gallery in London, Alexander Robert Nairne, Chancen eingeräumt.

Auch der Österreichische Museumschef Max Hollein ist – trotz gesicherter Position in Frankfurt – in Kunstkreisen immer wieder als möglicher Kandidat gehandelt worden. Die übliche Ausschreibungsfrist dauert vier Wochen. Wann genau die Entscheidung über die Nachfolge Seipels fällt, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Mehr News aus Wien …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen