Wenn kleine Racker sturmfrei haben: 3 Monatsvorräte Katzenfutter zu gewinnen

Leckerli und Spiele gibt es, wenn Roxanna Rapp zu Kater Sammy heimkommt
Leckerli und Spiele gibt es, wenn Roxanna Rapp zu Kater Sammy heimkommt - © Purina PetCare Austria/ Philipp Lipiarski Life Group OG
Im Rahmen der großen FELIX Racker allein daheim Aktion deckt FELIX gemeinsam mit neugierigen Katzenbesitzern auf, was Katzenschlingel so alles allein daheim treiben – und wie man als Halter auf Nummer sicher geht. VIENNA.at verlost 3 Monatsvorräte Katzenfutter!

Damit die frechen Racker auch Spaß allein zu Hause haben ist es wichtig, für ihre Sicherheit sowie für Beschäftigungsmöglichkeiten und Abwechslung zu sorgen. Ob geschickter Kletterkünstler, großer Entdecker oder cleverer Beobachter – ein katzensicheres Zuhause verhindert mögliche Missgeschicke und versüßt den kleinen Rabauken die Zeit allein daheim. Tierärztin Margit Strohmaier hat Schauspielerin und Katzenbesitzerin Roxanne Rapp rund ums Thema „Racker allein daheim“ beraten.

Wenn Roxanne Rapps Kater Sammy alleine bleibt

Schauspielerin und Katzenbesitzerin Roxanne Rapp ist berufsbedingt oftmals unterwegs. Sie achtet darauf ihren Kater Sammy so wenig wie möglich allein daheim zu lassen und legt großen Wert darauf für ihren kleinen Liebling das Wohnreich des Chefs im Haus – so wie Roxanne Sammy mit einem Augenzwinkern beschreibt – vor allem sicher und gemütlich zu gestalten. Tierärztin und Expertin Margit Strohmaier hat Roxanne und ihren Sammy besucht. Sie erklärt, worauf es ankommt, möchte man seinen Katzenschlingel allein daheim lassen und womit man den neugierigen Nasen die Zeit allein in den vier Wänden verschönern kann.

Roxanne Rapp erinnert sich zurück als Sammy noch ein kleines Kätzchen war: „Sammy war immer super brav! Es war daher auch nicht schwierig ihm anzugewöhnen für ein paar Stunden allein zu bleiben. Aber ich weiß von einer Bekannten, dass es auch wirklich eine Herausforderung sein kann, seiner Mieze das Alleinbleiben beizubringen.“ Nicht alle aufgeweckten Racker können sich am Anfang daran gewöhnen alleine zu Hause zu sein. Je nach Persönlichkeit der Katze zeigen diese unterschiedliches Verhalten, wenn es ums Allein-daheim-bleiben geht. „Es gibt Katzen, die sich ihrer Bezugsperson sehr eng anschließen. Diese leiden dann ganz besonders unter dem Alleinsein.“ berichtet die Expertin. Margit Strohmaier betont außerdem: „Man sollten seinem vierbeinigen Mitbewohner am besten gleich von Anfang an, sobald er ins Haus kommt, angewöhnen allein daheim zu bleiben. Anfangs die Katze am besten nur für eine kurze Zeitspannen allein lassen – wie zum Beispiel während eines Einkaufs. Die Zeit des Alleinseins sollte dann langsam gesteigert werden.”

VIENNA.at verlost gemeinsam mit PURINA 3 Monatsvorräte Katzenfutter.

Hier geht’s zum Gewinnspiel!

Begrüßungsrituale mit Leckerlis, Beschäftigung für die Zeit allein

Um Katzen das Alleinbleiben anzugewöhnen, empfiehlt die Katzenexpertin, dem kleinen Racker beim Heimkommen Leckerlis zu füttern oder mit ihm zu spielen, um ein eigenes Begrüßungsritual zu entwickeln. Auch Roxanne Rapp und Sammy haben ein solches Ritual. Roxanne erzählt strahlend: „Sammy erwartet mich jedes Mal bereits bei der Tür, wenn ich nach Hause zurück komme und begrüßt mich miauend.“

Expertin Margit Strohmaier weist auf die Gefahr hin, dass, wenn Katzen sich allein daheim langweilen und frustriert sind, Zerstörungswut oder Unreinheit die Folgen sein können. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig seinem kleinen Racker – egal ob geschickter Kletterkünstler, großer Entdecker oder cleverer Beobachter – Beschäftigungsmöglichkeiten für die Zeit alleine daheim zu bieten. „Leckerlis verstecken, Katzengras und Spielzeuge anbieten. Ein Kratzbaum oder auch Fensterplätze und Regale zum Laufen und Springen werden von den frechen Schlingeln gerne angenommen und versüßen ihnen die Zeit allein daheim.“ empfiehlt Margit Strohmaier.

Fensterplätze bieten “Katzen-TV”

Sofern sie aneinander gewöhnt sind, beschäftigen sich zwei oder mehr Katzen auch aktiver ohne ihre Bezugsperson. Ob Einzelkatze oder doch zu zweit – alle neugierigen Schlingel lieben Fensterplätze. Diese sollten den kleinen Rackern ausreichend zur Verfügung stehen. Denn Katzen sind aufmerksame Beobachter und vertreiben sich gerne die Zeit allein daheim mit dem Reality TV, was sich vor dem Fenster so alles tut. In der wärmeren Jahreszeit genießen Wohnungskatzen zudem die frische Luft am Fensterplatz, die aufregende, neue Düfte und spannende Geräusche aus der näheren und weiteren Umgebung in die vier Wände bringt – aber bitte immer unter Verwendung eines Katzengitters.

So schön man den Lieblingen ihre Zeit allein zu Hause auch gestaltet, Expertin Margit Strohmaier weiß, dass die frechen Schlingel umso mehr Aufmerksamkeit ihrer Bezugsperson fordern, wenn dann alle wieder zu Hause sind. Dann ist Streicheln, Spielen und gemeinsame Zeit angesagt.

Wichtige Sicherheitsvorkehrungen für vierbeinige Racker

Den vierbeinigen Mitbewohner sollten für ihre „sturmfreie“ Zeit allein daheim unbedingt mehrere Wasserstellen sowie Futter angeboten werden. Sollte das Kätzchen eher zur Sorte der verfressenen Racker gehören, eignen sich Futterspender gut. Expertin Margit Strohmaier schmunzelt: „Außerdem sollte man auf ein sauberes Katzenkisterl nicht vergessen, bevor man seinen Liebling alleine lässt.“

Viele Dinge im Haushalt sind aufgrund ihrer Inhaltsstoffe für entdeckungsfreudige Schlingel giftig – und das schon in kleinen Mengen. Katzen sind es beispielsweise gewöhnt, Gras zu fressen. In der Wohnung machen sie oft auch vor anderen Pflanzen, die giftig sein können, nicht Halt. Beliebte Zimmerpflanzen wie zum Beispiel Azaleen und Gummibäume sind für die kleinen Rabauken allerdings giftig. Achtung auch bei Schokolade. Auch wenn Zweibeiner sie lieben, für Katzen enthält die leckere Nascherei Giftstoffe, ebenso wie manche Reinigungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Medikamente, Zigaretten und Alkohol. Diese Substanzen sollten für die neugierigen Miezen immer außer Reichweite aufbewahrt werden.

Expertin Margit Strohmaier nennt die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen, um eine Mieze ohne schlechtes Gewissen allein daheim lassen zu können: „Wichtig ist, gekippte Fenster sowie WC-Deckel zu schließen, Spielsachen mit Schnüren, wie zum Beispiel eine Angel, gut zu verräumen oder auch andere Gefahren, wie Zwirn mit einer Nadel, Kabel, auf denen herumgekaut werden kann oder offene Plastiksackerl zu beseitigen.“

Weitere wertwolle Tipps rund um das Thema Katzen allein daheim und alle Informationen zur großen FELIX Racker allein daheim-Aktion finden Sie hier.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen