Weltweit letztes Hauptstudium Numismatik in Wien wird eingestellt

Weltweit letztes Hauptstudium Numismatik in Wien wird eingestellt
Eine „Orchidee“ verblüht: An der Universität Wien fällt das Hauptfachstudium der Numismatik und Geldgeschichte der Einführung der neuen europäischen Studienarchitektur zum Opfer.

Damit wird die weltweit einzige Möglichkeit, Münzkunde als Hauptfach zu studieren, eingestellt, teilte das Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Uni Wien am Mittwoch in einer Aussendung mit. Derzeit studieren 16 Personen dieses Fach, in der noch laufenden Inskriptionsfrist für das Wintersemester 07/08 haben bisher vier neu begonnen, sagte Institutsmitarbeiter Hubert Emmerig auf Anfrage der APA.

Mit der Einführung der neuen Bachelor- und Master-Studiengänge ab 2008 soll es nur mehr möglich sein, im Bachelor-Studium ein Hauptfach aus dem historisch-kulturwissenschaftlichen Bereich durch ein Nebenfach Numismatik zu ergänzen. Dieses Nebenfach, „Erweiterungscurriculum“ genannt, soll ein Drittel des gesamten Studiengangs ausmachen. Das Thema der abschließenden Bachelor-Arbeit kann auch aus dem Nebenfach Numismatik gewählt werden, die Betreuung findet dann durch die Lehrenden am Institut für Numismatik statt. Der Abschluss trägt jedoch nominell den Titel des gewählten Hauptfaches.

Noch unklar ist es laut Emmerig, ob auch die Anfertigung einer Master-Arbeit aus der Münzkunde unter Betreuung am Institut für Numismatik und Geldgeschichte möglich sein wird. In den Master-Studiengängen an der Uni Wien ist keine Ergänzung des Hauptfachs durch Nebenfächer vorgesehen.

Das 1965 gegründete Wiener Institut für Numismatik und Geldgeschichte, das auf eine Tradition numismatischer Lehre in Wien seit dem 18. Jahrhundert verweisen kann, beschäftigt sich mit Geldformen von der Antike bis zur Gegenwart, also mit Münzen, aber auch mit Papiergeld und sonstigen verwandten Objekten. „Seit über 40 Jahren werden hier Numismatiker ausgebildet, die keine Probleme hatten und haben, Arbeit in ihrem Beruf zu finden, und heute in der Forschung, in der Lehre oder auch im florierenden internationalen Münzhandel tätig sind“, heißt es in der Aussendung. So hatte das Institut in den Jahren 2004 bis 2006 insgesamt fünf Abschlüsse im Diplom- und drei Absolventen im Dokoratstudium zu verzeichnen.

Die letzte Möglichkeit, ein Hauptfachstudium der Numismatik und Geldgeschichte in Wien zu beginnen, wird somit im Sommersemester 2008 bestehen. Schon seit einigen Jahren kann Numismatik nur als individuelles Diplomstudium belegt werden.

Mehr News aus Wien …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen