Welttag des Buches 2016 in Wien: Anthologie, Riesenradfahrt und Bücherbörse

Der Welttag des Buches wird in Wien zelebriert
Der Welttag des Buches wird in Wien zelebriert - © BilderBox.com (Sujet)
Eine eigens zusammengestellte Anthologie, eine Riesenradfahrt und eine Bücherbörse gehören zu den Highlights, mit denen in Wien der Welttat des Buches am 23. April 2016 begangen wird.

Seit 1995 feiert die UNESCO am 23. April, dem Todestag von William Shakespeare, den Welttag des Buches. An diesem Tag wird auch der Namenstag des heiligen Georg gefeiert, zu dessen Ehren in Katalonien Bücher und Rosen verschenkt werden. Der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels verschenkt zu diesem Anlass traditionellerweise eine eigene Anthologie.

Alles zur Anthologie “LiteraTier”

Heuer verbindet die von Buchhändlerin Rotraut Schöberl zusammengestellte 144-seitige Anthologie Literarisches und Tierisches: “LiteraTier. Von Adler bis Zwergflusspferd” heißt der Band, der gestern, Mittwoch, Abend vorgestellt wurde. Darin finden sich Auszüge aus Werken u.a. von Arno Geiger, Patricia Highsmith, Selma Lagerlöf, Paul Auster, Munro Leaf und Anton Tschechow.

“Bücher sind eine wesentliche Grundlage für die Sicherung und Ermöglichung von Meinungsfreiheit und freiem Informationsfluss in allen Gesellschaften. Lesen hilft, die Welt um uns herum zu verstehen und diese selbstbestimmt zu entdecken”, hob Eva Nowotny, die Präsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission, hervor.

Welttag des Buches: Pop-up fair im Riesenrad

Zum zweiten Mal beteiligen sich heuer die Antiquare mit weltweit stattfindenden Pop-up fairs an ungewöhnlichen Orten am Welttag des Buches. So bietet etwa eine Gondel des Wiener Riesenrads am Samstag von 10 bis 12 Uhr die Möglichkeit, in ausgewählten antiquarischen Exponaten zu schmökern. “Das Riesenrad im Prater ist eines der wichtigsten Wahrzeichen Wiens und ein entsprechend prominenter Ort, um wertvolle Austriaca zu präsentieren”, meint Antiquar Paul Kainbacher im Hinblick auf Highlights wie die früheste gedruckte Ansicht von Wien aus 1493 oder die Moskauer Deklaration zur Unabhängigkeit Österreichs.

Lesungen zum Bücher-Feiertag in Wien

Am Freitag wird der Todestag von Cervantes ab 17 Uhr im Instituto Cervantes am Wiener Schwarzenbergplatz mit Lesungen aus Kapiteln des “Don Quixote aus La Mancha” begangen. Bereits ab 10 Uhr gibt es einen Tag der offenen Tür der Instituts-Bibliothek.

Auch das Belvedere ist mit einem eigenen Bücherwochenende von Freitag bis Sonntag mit dabei. Tobias G. Natter führt durch die von ihm kuratierte Ausstellung “Fürstenglanz – Die Macht der Pracht” im Winterpalais. Der Salon für Kunstbuch im 21er Haus bietet einen zweitägigen Workshop zum Thema “Self-Publishing” an. Das Research Center des Belvedere lädt zum “Open House”, bei dem Experten aus den Bereichen Bibliothek und Archiv Prunkstücke aus den beachtlichen Beständen des Belvedere präsentieren. Eine Bücherbörse findet im Unteren Belvedere statt.

Welttag des Buches: Auch in den Bundesländern

Auch in den Bundesländern gibt es zahlreiche Veranstaltungen. So lädt das ORF-Landesstudio Oberösterreich bereits heute, Donnerstag, zwischen 8.30 Uhr und ca. 17.30 Uhr zur “Bucharena”, in der man auf Autoren wie Michael Köhlmeier, Barbara Frischmuth oder Elisabeth Schmidauer treffen kann. Das “Innsbrucker Prosafestival” findet von heute bis Samstag in der Stadtbücherei Innsbruck statt. Und in der Salzburger Rupertus Buchhandlung diskutiert ein Literarisches Quartett am Freitag (19.30 Uhr) Neuerscheinungen von Cormac McCarthy, David Grossmann, Warlam Schalamow und Juli Zeh.

Mehr zum Welttag des Buches in Österreich lesen Sie hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen