Weiterhin massiver Rückgang bei Türkei-Reisen

Stürmische Zeiten für den türkischen Tourismus
Stürmische Zeiten für den türkischen Tourismus - © APA (AFP)
Angesichts der unsicheren Lage in der Türkei, die sich mit dem Ausgang des Verfassungsreferendums fortsetzt, hält der massive Rückgang bei Reisen in das Land am Bosporus an. Beim hierzulande größten Reiseveranstalter TUI hätten zu Spitzenzeiten rund 100.000 Österreicher pro Sommersaison einen Türkeiurlaub gebucht, derzeit liege man bei 10.000 bis 20.000, so Geschäftsführerin Lisa Weddig.

Am Flughafen Innsbruck wurde der Flug nach Antalya gänzlich aus dem TUI-Programm genommen. “Statt dessen fliegen wir im Sommer 2017 jetzt nach Ibiza und Teneriffa”, erklärte die TUI-Österreich-Chefin am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Von den massiven Rückgängen bei den Türkei-Reisen würden vor allem Griechenland und Zypern stark profitieren. Bei den Griechenlandflügen verzeichnet der Reiseveranstalter in der Sommersaison 2017 bereits ein Plus von 50 Prozent, bei Zypern sogar ein Plus von 90 Prozent.

Allgemein würde sich der Trend zum Frühbuchen wieder verstärken, meinte Weddig. Traditionell seien die Österreicher eher Spätbucher, für diesen Sommer seien ab Innsbruck beispielsweise jedoch bereits 55 Prozent des TUI-Kontingents ausgebucht. “Im Vorjahr waren es zur gleichen Zeit erst 30 Prozent”, erklärte die Geschäftsführerin. Den Grund dafür sah Weddig in einer “neuen Lust auf Reisen”, nachdem die Österreicher im Vorjahr eher “reisefaul” gewesen seien.

Auch beim Urlaubsbudget der Österreicher gebe es einen neuen Trend. Der Durchschnittsreisepreis sei im Vergleich zum Sommer 2016 um 4 Prozent gestiegen und das obwohl die Verkaufspreise über alle Zielgebiete durchschnittlich um 1 Prozent gesunken seien. “Unsere Gäste bevorzugen heuer höherwertige Reisen und buchen außerdem verstärkt Fernreisen. Das führt zum gestiegenen Durchschnittspreis”, erklärte die Touristikerin.

TUI Österreich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/16 (1. Oktober bis 30. September) rund 400 Mio. Euro. Etwa ein Drittel des Umsatzes werde dabei in Tirol gemacht, sagte Weddig. Der durchschnittliche TUI-Kunde gebe rund 850 bis 900 Euro pro Person für eine Woche Urlaub aus.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung