Weirather im Garmisch-Abfahrtstraining vor Maze und Sterz

Akt.:
Weirather mit guten Aussichten
Weirather mit guten Aussichten
Tina Weirather hat im ersten und einzige Training für die Weltcup-Abfahrt am Samstag in Garmisch-Partenkirchen Bestzeit aufgestellt. Die Liechtensteinerin, die im März 2013 in Garmisch im Super-G ihren ersten von drei Weltcupsiegen gefeiert hat, setzte sich 0,56 Sekunden vor der slowenischen Weltcupführenden Tina Maze, 0,76 vor Regina Sterz und 1,10 vor Anna Fenninger durch.


Die Salzburgerin Fenninger, die im Kampf um den Gesamtweltcup acht Rennen vor Schluss nur noch 44 Punkte Rückstand auf Maze hat, absolvierte eine lockere Fahrt. Als nächstbeste Österreicherin hatte Nicole Hosp 1,23 Rückstand, Garmisch-Doppelweltmeisterin Elisabeth Görgl 1,74. Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die als Führende im Abfahrtsweltcup 79 Punkte Vorsprung auf Fenninger hat, lag 1,18 zurück.

Schwer zu Sturz kam die Italienerin Daniela Merighetti, die mit dem Helikopter von der Kandahar-Piste abtransportiert wurde, womit das Training für 15 Minuten unterbrochen war. Sie erlitt einen Wadenbeinbruch. Die Operation soll noch in Garmisch-Partenkirchen vorgenommen werden und erst danach die Rückkehr nach Italien erfolgen. Merighetti hatte sich erst am 19. Jänner bei einem Sturz im Super-G von Cortina d’Ampezzo u.a. einen Kieferbruch zugezogen.

Das Training am Donnerstag war wegen Neuschnees abgesagt worden. Die Abfahrt am Samstag ist um 10.45 Uhr angesetzt, der Super-G am Sonntag für 12.15 (jeweils live ORF eins).

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen