Weihnachtsstern-Saison: Zauberhafte Winterschönheiten in bunter Pracht

Weihnachtssterne zaubern festliche Stimmung in jedes Zuhause
Weihnachtssterne zaubern festliche Stimmung in jedes Zuhause - © I-vista / pixelio.de (Sujet)
Sie sind aus der Adventzeit nicht wegzudenken – die Weihnachtssterne haben wieder Saison. Neue Sorten, Farben und Formen sorgen für festliche Stimmung. Wie man den Weihnachtsstern richtig pflegt und was man beim Kauf beachten sollte, lesen Sie hier.


Ab November, wenn die Nächte länger und die Tage kalt und grau werden, ist es Zeit, seinem Zuhause mit dem Stimmungsmacher Weihnachtsstern eine heimelige und festliche Note zu verleihen.

Der Klassiker: Weihnachtssterne in Rot

Wie keine andere Pflanze symbolisiert der Weihnachtsstern die festliche Advent- und Weihnachtszeit, der wunderbaren Vielfalt und Farbenpracht sind keine Grenzen gesetzt, um die eigenen vier Wände mit den Winterschönheiten zu schmücken. Am beliebtesten sind Weihnachtssterne in klassischem Rot, aber auch in Apricot, Bordeaux, Cremeweiß und Lachs über Orange, Pink, Rosa und diversen Rottönen bis hin zu Zimtfarben und Zitronengelb bringt der “Star” vorweihnachtliches Ambiente in die eigenen vier Wände.

Zweifarbige Varianten mit reizvollen Verläufen oder Sprenkelungen sowie unterschiedliche Größen und Wuchsformen des Weihnachtssterns lassen der kreativen Dekorationsfreude breiten Spielraum: von der Minipflanze bis zu üppigen Buschformen und Hochstämmen.

Weihnachtserinnerungen mit der Poinsettia

Der Adventkranz, der Adventkalender und natürlich der Weihnachtsstern – das sind die Symbole der Vorfreude und des freudigen Wartens auf das Weihnachtsfest. Besonders für Kinder ist die traditionelle Dekoration des Zuhauses etwas ganz Besonderes, das die Wochen bis zum Heiligen Abend zu einer unvergesslichen Zeit macht. Erinnerungen werden hier geschaffen, an die man auch als Erwachsener gerne zurückdenkt.

Der Weihnachtsstern mit seiner bunten Formenvielfalt zeigt als Universaltalent große Wandelbarkeit: Als Tischdekoration wird er zum festlichen Eyecatcher, als Zierde von Geschenkverpackungen macht er jede Bescherung zu einer besonderen Erinnerung und als Schmuck des Weihnachtsbaums strahlt er mit dem funkelnden Kerzenlicht um die Wette.

Winterhochzeitstrends: Elegant und romantisch mit Weihnachtsstern

Unvergessliche Erinnerungen schafft auch eine Winterhochzeit. Der Weihnachtsstern bietet dafür die beste romantische Dekoration: Die farbenprächtigen Winterschönheiten mit ihrem vielfältigen, leuchtenden Repertoire rücken den festlichen Blumenschmuck für den schönsten Tag im Leben ins beste Licht. Brautstrauß, Tischarrangement oder die Dekoration der Torte: Mit seiner Vielseitigkeit, ebenso als Schnittblume, schafft die Poinsettia märchenhafte Inszenierungen. – Auch für den Brautstrauß, der aus weißen, creme- oder pastellfarbigen Weihnachtssternen zu etwas ganz Besonderem wird. Sehr romantisch wirken Weihnachtssternblüten in zartem Rosa, kombiniert mit weißen Rosen, Schleierkraut und Lisianthus.

Mexiko feiert den Weihnachtsstern als “Blume der heiligen Nacht”

Die Wildform des Weihnachtssterns wächst in der Hochebene von Mexiko und ist dort seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Im Jahre 1804 gelangte die Pflanze mit dem Naturforscher Alexander von Humboldt nach Europa. In den 1950ern gelang es Züchtern in Deutschland erstmals, Weihnachtssterne als Zimmerpflanzen zu kultivieren. Ihren Siegeszug als die Weihnachtspflanze schlechthin startete sie im frühen 20. Jahrhundert. Heute kennen wir 150 verschiedene Weihnachtssternsorten und jedes Jahr kommen neue dazu. Die Sorten variieren in Farbe, Wuchsform, Größe sowie Blattform und sind überaus robust wie auch unempfindlich.

Lange Freude am Weihnachtsstern – mit der richtigen Pflege

Als Maßregel für die Pflege des Weihnachtssterns gilt: richtig gießen. So soll der Topfballen der Pflanze nie komplett austrocknen beziehungsweise durchnässt sein. Jeden zweiten Tag ein wenig Wasserzufuhr genügt der Poinsettia meist, um ihre volle Pracht zu zeigen. Der Wohlfühlstand der Pflanze ist sofort erkennbar: Werden die Blätter gelb oder fallen ab, ist mit dem Wasserhaushalt etwas nicht in Ordnung.

Neben der richtigen Bewässerung ist für den Weihnachtsstern vor allem der Standort wichtig. Helle, warme, vor Zugluft geschützte Plätze mit ausreichend Tageslicht – in dieser Umgebung gedeiht er am besten. Vermeiden sollte man hingegen zugige Eingangsbereiche und dunkle Räume. Die Umgebungstemperatur liegt idealerweise zwischen 15 und 22 Grad, das heißt bei Raumtemperatur. Vorsicht ist übrigens geboten, wenn man “nur kurz” die Räume lüften will. Hier empfiehlt sich, die Pflanze in eine geschützte Ecke zu stellen.

Augen auf beim Weihnachtsstern-Kauf

Die österreichischen Gärtner und Floristen sind die erste Adresse, wenn es um professionelle Beratung und Qualitätsprodukte beim Weihnachtsstern geht. Ein gesunder Weihnachtsstern zeichnet sich durch ein dichtes Laub, und gelb-grüne, knosprige Blumen aus – ein ganz wichtiger Frischeindikator.

Der Fachhandel berät Sie zur richtigen Pflege und dem passenden Standwort und weiß um die Notwendigkeit der guten Transportverpackung gegen Wind und Kälte. Beim Kauf eines Weihnachtssternes im November und Dezember ist die Erde im Übrigen bereits vorgedüngt: Es ist deshalb nicht notwendig, sie während ihrer Blütezeit zu düngen.

Mehr Informationen zum Thema Weihnachtsstern und über die europaweite Weihnachtssternkampagne “Stars for Europe” finden Sie hier.

>>Alle Wiener Weihnachtsmärkte 2016

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen