Wegen Staubpartikel in der Kabine: AUA-Maschine musste in Istanbul landen

Ein AUA-Flieger musste ungeplant in Istanbul stoppen.
Ein AUA-Flieger musste ungeplant in Istanbul stoppen. - © apa (Sujet)
Auf dem Weg von Larnaca in Zypern nach Wien musste eine AUA-Maschine ungeplant in Istanbul landen, da Staubpartikel in einen Teil der Kabine geraten waren. Ein entsprechender Medienbericht wurde am Freitag von den Austrian Airlines bestätigt.

Die Crew habe sich sicherheitshalber zur Landung entschieden, sagte AUA-Sprecherin Sandra Bijelic. Da man zuerst exakt klären will, wieso sich plötzlich Staub in der Kabine befand, flog die Maschine nicht weiter, sondern wird von Technikern untersucht. Die Passagiere verbrachten die Nacht in einem Istanbuler Hotel und wurden am Freitag auf andere Maschinen nach Wien umgebucht. Der Staub sei möglicherweise von einem Kühlauto auf dem Flughafen von Larnaca via Klimaanlage in die Kabine gelangt, sagte Sandra Bijelic. Ein solches Kühlauto sorgt dafür, dass die Temperatur in der Maschine während der Standzeit auf einem Flughafen nicht zu stark ansteigt.

Ungeplante Landung eines AUA-Flugzeugs wegen Staubpartikel

Am Donnerstag war eine weitere AUA-Maschine ungeplant gelandet, und zwar in Irland: Wegen eines aggressiven Passagiers an Bord legte die Crew des Kurses von Wien nach New York einen Zwischenstopp auf dem Airport von Shannon ein, wo der Störenfried den Behörden übergeben wurde. Die Maschine mit Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) an Bord flog dann gleich weiter. Rupprechter war auf dem Weg zur Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens am Hauptsitz der UNO.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen